Lisa

 

11.11.2015 - Lisa und Lotta - es sollten Happy-End Zeilen werden…

… doch daraus wurden Zeilen des Abschieds. Die beiden Schwestern wurden im Alter von nur wenigen Wochen einem deutschen Ehepaar, welches auf Sardinien lebt, über den Zaun geworfen. Dies wohl in der Hoffnung, man kümmert sich dort um die beiden hilfsbedürftigen Tiere.

Und sie hatten Glück: Das tierliebe, deutsche Ehepaar nahm sich der Hunde an. Leider jedoch war das Glück nicht von langer Dauer, denn beide Menschen erkrankten zwischenzeitlich so schwer, dass eine weitere Versorgung der Hunde in Zukunft nicht mehr gewährleistet werden konnte.

So wurden wir um Hilfe gebeten, für Lisa und Lotte ein neues Zuhause zu suchen. Schon bald waren Adoptanten gefunden, wir freuten uns riesig, dass beiden Hunde nach einem derart schlechten Start ins Leben nun endlich eine rosige Zukunft in Deutschland bevorstehen würde.

Aber dann kam alles anders…

Nur fünf Tage vor ihrer geplanten Ausreise nach Deutschland erreichte uns ein Anruf des deutschen Ehepaares aus Sardinien, welcher uns alle tief erschütterte. Lisa und Lotte sind tot. Sie wurden vergiftet. Beide Hunde wurden tot auf dem Grundstück ihrer Retter aufgefunden.

Wir sind fassungslos, sprachlos!  Wie kann es Menschen geben, die zwei hilflosen, unschuldigen Hundekindern etwas Derartiges antun? Wir werden es wohl nie verstehen.

Lisa und Lotta, es tut uns unendlich leid. Uns kullern die Tränen vor Schmerz und Fassungslosigkeit, dass ihr ein glückliches Hundeleben in euren neuen Familien nie habt erleben dürfen und viel zu früh diese Welt habt verlassen müssen.

Wir behalten euch in unserem Herzen und wissen, dass wenn wir nun nach dort oben schauen, zwei Sterne mehr am Himmel leuchten.

Ciao, wir sehen uns wieder!