Bovak (21.09.2014)

 

Bovak hat ein Zuhause in 65510 Idstein gefunden. 

 

Lesen Sie hier einen Brief von Bovak vom 31.12.2014:

 

Hallo,

mein Name ist Bovak, von meinem ersten Pflegevater liebevoll Bovak'l genannt, von meiner neuen Familie nun auch oft Wackel genannt - wackel ich doch so oft mit meinem kleinen Stummelschwänzchen ;-) möchte ich nun nach ca. 3 Monaten von meinem Happy-End erzählen:

An meinem ersten Tag wurde ich von meinen neuen Brüdern, den Katern Samson und Boby, erst einmal verhalten und mit Skepsis begrüßt. Doch bereits an Tag 2 ließen sie sich von mir die kleinen Katzenöhrchen putzen und meinten, sich dadurch erkenntlich zeigen zu müssen, als dass sie auch mir meine großen Hundeohren lecken. Hihi, wussten sie damals noch nicht, wie viel Arbeit es für eine kleine Katzenzunge ist, dies zu bewerkstelligen. Nun werde ich tagtäglich mit Katzenküssen überhäuft. :-)

Nun gut, geht mir doch nichts über meine kleinen Brüder! Verteidige ich sie doch, sollte ein anderer Hund, welcher Katzen nicht mag/kennt, sich ihnen gegenüber nicht so freundlich zeigen.

Wie bereits von meiner Pflegefamilie an mein neues Herrchen und Frauchen verraten, jage ich wie meine kleinen Brüder Mäuse. Erfolg damit hatte ich bis dato jedoch erst einmal. Danach schleppte ich diese Maus den Spaziergang mit, wollte ich sie doch voller Stolz mit nach Hause bringen.

Oft bin ich jedoch etwas langsam im Mäusefang. Das macht aber nichts, mache ich mich dann doch daran, die Maus auszubuddeln. ;-) Buddeln geht in meinen Augen immer! Ich liebe es, mit einer erdverkrusteten Nase nach Hause zu kommen, nachdem ich während des Spaziergangs regelrecht im Erdreich abgetaucht war und nur mit Mühe von meinem neuen Herrchen/Frauchen von einer meiner Lieblingsbeschäftigungen abzubringen war.

Außerdem werde ich von meinem kleinen Brüdern, den Katern, zu Hause mit Mäusen versorgt, welche sie mir in regelmäßigen Abständen als Geschenk/Spielzeug darreichen, um gemeinsam mit ihnen damit spielen zu können.

Es geht auch nichts über das Joggen! Alle zwei Tage zieht Herrchen seine Joggingschuhe an und geht mit mir in den Wald laufen. Dann gibt es für mich kein Halten mehr und so trainiere ich auch mein Herrchen. ;-) Hundehosen und – schuhe sind eh toll! Bedeuten sie doch, dass es nun in den Wald geht. Und ich mit großer Wahrscheinlichkeit dort meine zwei besten Freundinnen Scona und Ronja treffe, zwei Prachtweiber, welche mit Sicherheit ein jedes Hunde-Männer-Herz höher schlagen lässt *verliebt guck*. Oft warten diese aber auch vorm Haus auf mich, sehr zum Ärger ihrer Frauchen und Herrchen ;-). Sollte es mit den Hundeschuhen einmal nicht schnell genug für mich gehen, habe ich mir angewöhnt, eben diese mitten im Wohnzimmer zu drapieren. Dann weiß Frauchen und Herrchen auch, dass es jetzt an der Zeit ist, mit mir hinauszugehen … hihi.

Bedingt durch die Jahreszeit verläuft mein letzter Abendspaziergang auf einem beleuchteten Asphaltweg, welcher sich direkt vor meinem neuen Zuhause dahin zieht. Bei diesem Spaziergang werde ich von meinem größten kleinen Bruder, dem Kater Samson, begleitet. Für die Menschen in meinem neuen Zuhause ganz offensichtlich eine Attraktion. Ich weiß gar nicht, was sie haben? Ist es denn nicht normal, dass eine Familie zusammen spazieren geht? ;-)

Wie ihr sicherlich schon jetzt bemerken könnt: Ich habe es mit meiner neuen Menschen- und Katerfamilie sehr, sehr gut getroffen! Wie gut, dass ich mir dieses Frauchen und Herrchen ausgesucht habe. ;-)

Ich habe nach meinem harten und sicherlich auch gefährlichen Leben auf den Straßen Sardiniens nun endlich mein Happy-End gefunden, eine Familie, die mich genauso nimmt wie ich bin, die mich liebt und für mich sorgt und mir Geborgenheit, Spiel und Spaß bietet.

Danke an all Diejenigen, die mich auf meinem Weg dorthin begleitet und mir dies überhaupt ermöglicht haben!!!