Giovanni (01.09.2014)

 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 1 (09.09.2014):
 
Hallo Ihr Zweibeiner,

hier ist Akiro! Manche von Euch kennen mich auch aus meiner sardischen Geburtsstätte unter dem Namen "Giovanni" oder später in meinem Pflegi-Leben unter "Baloo".

Meine jetzigen Rudelmenschen also nennen mich Akiro, worauf ich mal noch gar nicht höre, damit lasse ich mir gebührend Zeit! Kann ja jeder kommen!

Gestern wurde ich von meiner Nicola abgeholt und dachte: Ah, die zwei Leute kenne ich. Die holen mich wie auch in den letzten Wochen zum Spazierengehen ab und bringen mich dann zurück. Aber dann habe ich ziemlich schnell den Betrug gerochen: Die fuhren ganz falsch! Nicht in meinen gewohnten Gassigehwald! Ich habe dann auch protestiert und ordentlich deren Heckscheibe vollgesabbert zur Strafe, aber die haben gar nicht reagiert. Unverdrossen ging es ins Unbekannte, und meine gute Laune verschlechterte sich.

An einem fremd, aber aufregend riechenden Ort hielten wir dann und die Zweibeiner gingen mit mir eine große Runde in so einem Moorgebiet spazieren. Da gibt es so viele Kühe! Und Schafe! Und Pferde! Die finde ich ja alle ganz aufregend und auch ein bißchen gruselig. Zum Glück waren die Zweibeiner dabei, vor allem der Große von denen (der ist echt riesig!), der hat gar keine Angst. Das ist gut! Allerdings hat der auch einen total garstigen Kater. Der findet blöd, daß ich jetzt bei ihm mit im Haus wohne und hat das sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Dabei habe ich mich ganz höflich und zuvorkommend verhalten! Ins Wohnzimmer gehe ich nur ganz vorsichtig. Nicht, daß die Bestie da irgendwo von oben anfliegt. Da gehe ich lieber erstmal auf Nummer Sicher.

Die Alpha-Zweibeinerin ist sehr nützlich. Sie macht das Futter fertig und ist für die Fellpflege zuständig. Außerdem hängt sie bei mir rum und krault mich und tröstet mich, denn ich vermisse meine Nicola schon noch ein wenig. Wenigstens ein Shirt von ihr haben sie mir gelassen, das habe ich ordentlich in mein Körbchen geknüddelt.

Aber wenn ich ehrlich bin, hier ist es eigentlich ganz ok. Deswegen habe ich das neue Revier heute auch vor dem Liefermann der Grünen Kiste verteidigt. Dem habe ich was erzählt! Erstens war da nichts Spannendes in der Kiste für mich drin, und außerdem hatte ich Angst, daß der dann auch noch hier einziehen will. Ein Kater und drei klopfende Langohrbeutetiere und zwei ganz neue Zweibeiner, das reicht mir mal für's Erste!

Ich bin sehr müde, da ich heute ganz viel draußen gewesen bin. Deswegen sage ich für heute Gute Nacht und haue mich aufs Hundeohr.

Wuff!

Euer Akiro
 
 
 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 2 (13.09.2014):
 
Hallo Ihr Zweibeiner da draußen!

Die Zweibeinerin ist heute sehr Früh wach, weil sie Langohren retten will. Deswegen waren wir heute schon im Dunklen im Buxtehuder Moor spazieren und ich habe mich ein wenig gegruselt. Nachher geht dann der männliche Zweibeiner mit mir raus, wurde mir gesagt.

In den letzten Tagen ist wieder ganz viel passiert! Ich habe im Morr geplanscht, mit Ben Pferde angeschaut, ein Geweih geschenkt und eine lange Spieleinheit sowie viele Streicheleinheiten bekommen (Anmerkung der Zweibeinerin: Anders war Akiro die Zecke direkt überm Auge nicht zu entfernen als mit ausgiebigem Spiel vorweg), dann habe ich die Freundin vom garstigen Kater, Ming-Ming, kennengelernt (die fand mich irgendwie auch doof), und gestern bin ich eingeschult worden! Da waren ganz viele andere Hunde und einer ist jetzt mein Freund! Er heißt Barney und kann genauso toll imponiertraben wie ich. Er ist blond wie meine Zweibeinerin. Die Schule war ganz schön anstrengend! Erst durfte ich mit Barney toben, aber dann mußten wir Hunde und die Zweibeiner auch lernen. Zum Beispiel soll ich nicht an der Leine ziehen. Die haben echt keine Ahnung, wie soll ich denn anders die Richtung und das Tempo vorgeben? Meine Zweibeinerin hat aber auch noch keine 1 bekommen, wir üben zusammen! Hinterher waren wir beide ganz platt, ich mußte dann erstmal ganz viel schlafen. Inzwischen haben die zwei Zweibeiner auch kapiert, daß ich lieber in der Mitte des Hauses und nicht unten schlafen will, und haben netterweise mein Bett umgestellt.

Oh, und ich habe gar keine Parasiten mehr, sagt die Tierärztin! Gut, oder?

So, nun gibt es Frühstück, bis später!

Wuff!

Euer Akiro
 
 
 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 3 (18.09.2014):
 
Ahoi, Ihr Säugetiere auf zwei Beinen!

Hier ist wieder Euer Akiro. Mein Leben ist ja so aufregend! Aber bevor ich erzähle, gibt es erst einmal ein Quiz (kleiner Tip: Dieses Gebilde hat nie einen Meisenschnabel gesehen :-): Bitte schaut Euch das erste Bild im Anhang an. Was ist das und was ist wohl damit geschehen? Gefunden wurde das Objekt übrigens in meinem Dreambay. Ich sag Euch: Keine Ahnung, wie das da hingekommen ist!

Ansonsten die wichtigste Nachricht von allen: Ich bin jetzt ordentlich gemeldeter deutscher Staatshund und offizieller Buxtehuder! Guckt mal, meine schicke Hundemarke (siehe Bild 2 im Anhang)! Aber ich habe auch echt viel dafür getan. Während die Zweibeinerin in dem Hundebürgerhaus war, wo wir Hunde frecherweise nicht mit hineindürfen, habe ich eine Arie auf sie gesungen, und zwar kräftig laut, denn sie war ja in einem Zimmer im zweiten Stock und sollte meinen lieblichen Gesang dort noch deutlich vernehmen. Meine Zweibeiner sind nicht nur wegen meiner Musikalität sehr begeistert von mir, weil ich nämlich so toll bin. Ich habe gelernt, daß die es nicht so gut finden, wenn ich sie Gassi führe und nicht sie mich, also von mir aus dürfen sie bestimmen, wo wir langgehen. Wenn ich dafür weiterhin so liebgehabt werde, ist mir das Recht!

Neulich war ich mit dem Alpha-Weibchen in ihrem Lieblingscafé, und was soll ich sagen - ich war der allgemeine Star! Das Alpha-Weibchen war so stolz auf mich, weil ich mich brav neben ihren Platz gelegt habe (wir haben nämlich ganz viel "Down" geübt! Das geht so: Meine Zweibeinerin holt unauffällig Bio-Leberwurst (natürlich rieche ich das schon drei Meilen gegen den Wind, noch bevor der Kühlschrank aufgeht, aber weil sie sich so eine Mühe mit der Heimlichtuerei gibt, tue ich so, als merke ich das gar nicht), macht dann eine Handbewegung nach unten, sagt "Down" und dann mache ich mich platt, denn dann gibt es Leberwurst!). Außerdem habe ich in dem Café meinen "Hundeblick Spezial" aufgelegt, für die Damenwelt im Café. Klappt immer! Dafür wurde ich doll gekrault.

Am letzten Wochenende sind Leute zu Besuch gekommen, die gehören auch irgendwie zum Rudel. Wenn ich richtig kombiniert habe, hat das Weibchen von denen mal meinen männlichen Zweibeiner geworfen. Mit denen zusammen sind wir zu einer Veranstaltung gegangen, da war sehr viel los und es gab auch viele Hunde. Aber die haben mich gar nicht so interessiert, ich mußte nämlich darauf achten, wann mein Alpha-Weibchen wiederkommt. Die ist plötzlich weggerannt und dann wieder auf uns zugerannt, und da haben alle gejubelt und geklatscht. Verstehe ich nicht. Mache ich doch dauernd, wieso jubelt bei mir keiner, wenn ich wegrenne? Naja, aber meine Zweibeinerin war scheinbar glücklich, und von ihrem Wasser durfte ich nach dem Gelaufe sogar die Hälfte abhaben.

Die Zweibeinerin hat mir gesagt, nächste Woche kommt eine sehr nette Blondine zu Besuch zu uns, die auch zum Rudel gehört. Toll! Habe ich Euch erzählt, ich mag Blondinen, vor allem laufende. Kleine und große! Hauptsache blond! Denen schaue ich hinterher, nur das mit dem Pfeifen kriege ich nicht hin.

Da ich so ein Superdog bin, darf ich inzwischen auf zwei verschiedenen Wiesen von der Leine. Das finde ich guuuuut! Ich kann dann literweise Buxtehuder Moorwasser schlürfen, Enten necken und riesige Sätze im Herbstgras machen. Manchmal rufen die Zweibeiner "Hier!" - das verstehe ich natürlich, genau wie "Sitz!" ("Sitz" ist voll blöd), aber die müssen ja auch nicht immer ihren Willen bekommen. Schließlich bin ich in der Pubertät!

Wuff!

Euer Akiro
 
 
 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 4 (29.09.2014):
 
Ahoi ihr lustigen Zweibeiner,

heute gibt es nur eine kurze Hundepost, denn das Wetter ist sehr schön und meine Ghostwriterin hat keine Lust, länger als nötig vor der Computerkiste zu sitzen.

Mein Leben ist nach wie vor sehr spannend, und bei mir ist so richtig doll die Pubertät ausgebrochen, sprich: Für meine Zweibeiner ist es auch spannend: Hört er heute oder nicht :-)? Jetzt am Wochenende habe ich mir selbst eine gehorsamsfreie Zeit verordnet.
Nächste Woche "geht der Alltag los", sagt meine Zweibeinerin, da muß sie wieder arbeiten und kann mich nicht mehr rund um die Uhr bedienen. Naja, ich bin ja schon groß, wird schon klappen!

Am letzten Dienstag waren wir zu Dritt beim Tanzkreis. Das ist so, daß die Zweibeiner sich dann an die Vorderpfoten fassen und komische Drehungen im Kreis vollführen, so ähnlich wie wenn wir Hunde unseren eigenen Schwanz fangen wollen. Aber die Zweibeiner sind dabei verkniffener, die sind traurig, wenn das nicht immer klappt mit der Drehung. Sie bleiben dann stehen und bellen sich an. Komisch sind die! Ich durfte dabeisein und habe nur einmal gefiept, als die mir plötzlich alle beim Üben den Rücken zugefreht haben. Ich gehöre doch zum Rudel! Die nette Tanzlehrerin hat aber dann die Aufstellung geändert, da war ich dann wieder mittenmang!

Vor dem Tanzkreis durfte ich noch herumtoben. Ich dachte zuerst, wir sind am Meer! Da war gaaaanz viel Sand, und ich habe gebuddelt und gebuddelt, weil ich dachte, irgendwann kommt dann auch das Wasser. Das war ein Spaß (Anmerkung der Redaktion: Wir waren an den Boberger Dünen, unser Tanzkreis ist in Hamburg-Bergedorf in der Nähe)! Die Zweibeinerin hat gesagt, wir fahren bald richtig ans Meer, das hat sie sich zu ihrem Geburtstag im Oktober gewünscht.

Ich war jetzt auch auch schon ein paar Mal im Büro mit meinem Zweibeiner und einmal auch mit meiner Zweibeinerin. Bei meinem Zweibeiner mögen mich alle und es ist ganz fein. Bei meiner Zweibeinerin mußte ich allen mal deutlich machen, daß sie mein Eigentum ist (nochmal lasse ich mir keine Zweibeinerin wegnehmen!) und habe alle angebellt, die sich in die Nähe ihres Büros wagten. Irgendwie war sie darüber nicht so erfreut, und einige der Herren haben dann ihre zwei Beine in die Hand genommen und waren ganz schnell weg. Sie hat gesagt, daß ich die anderen Zweibeiner da nicht anbellen darf, weil sie sonst Ärger bekommt. Und daß ich sie nicht beschützen und verteidigen muß. Naja, mal schauen, im Moment denke ich noch, daß ich das doch muß.
Am Freitag ging es wieder in die Hundeschule. Ich mußte über komische Leitern klettern, über Hindernisse springen und rückwärts gehen. Meine Zweibeinerin war sehr stolz auf mich, weil ich das so toll gemacht habe. Und sie hat mir versprochen, obwohl die das da in der Hundeschule anders machen, daß sie weiterhin leise mit mir spricht. Ich habe nämlich sehr gute Ohren, da muß man doch nicht herumschreien!

Im Buxtehuder Moor darf ich nicht mehr von der Leine :-(, meine Zweibeinerin hat dies von einer Jägerin gesagt bekommen, die da ihr Jagdgebiet hat. Ich finde das sehr blöd (und meine Zweibeiner auch, die mögen keine Jäger), aber soweit ich das mitbekomme, finden meine Zweibeiner gerade Alternativen heraus.

Bis bald und freundliches Wuff von Eurem Akiro!
 
 
 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 5 (06.10.2014):
 
Hallo Ihr Zweibeiner,

nach einem verlängerten Einheits-Wochenende gibt es wieder viel vom Superdog zu berichten!

Erst einmal: Ich habe meinen Hundeblick perfektioniert - die Ladies lieben mich (siehe Bild 1)! Außerdem habe ich zwei neue Geschirre bekommen. Sie sind braun und haben Totenköpfe und Blumen drauf. Was mir persönlich egal ist, aber meiner Zweibeinerin sind Geschirre scheinbar als modische Accessoires wichtig. Und schließlich braucht so ein Superdog wie ich auch mehrere farbige Optionen! Ein blau-rotes Geschirr mit "S"-für Superdog-Logo fände ich auch noch recht angemessen. Das Anpassen fand ich witzig und habe mich dafür platt gemacht, damit es mein Zweibeiner auch ein bißchen kompliziert hat (Photos 2+3). Und noch etwas habe ich geschenkt bekommen: Einen Zombie-Gummi-Gockel! Der ist vom Christ-Kind, Bens bestem Freund. Ihm hängen die Augen raus, damit er zombiemäßiger ausschaut, und um einen draufzusetzen, habe ich ihm innerhalb von 24 Stunden die Gockelfüße und den Kamm abgebissen, den Kopf in der Mitte gespalten und ihm die Quietschvorrichtung aus den Eingeweiden gerupft. Har! Jetzt sieht er erstmal zombiemäßig aus! Meine Zweibeinerin hat auch mitgespielt, die hat die Gockel-Fetzen im Wohnzimmer eingesammelt.

Die Zweibeinerin ist fleißig. Unter anderem hat sie eine Weile Recherche damit zugebracht herauszufinden, wo Hunde ohne Leine herumrennen dürfen, und sie hat einen ganz tollen Hundewald gefunden! Da habe ich Luke kennengelernt und habe so doll getobt, daß ich anschließend eine ganze Pulle stilles Wasser ausgeschlabbert habe und von der Zweibeinerin in den Kofferraum gehoben werden mußte, weil ich so alle war. Sie sagt, ich kenne meine Grenzen noch nicht, auch nicht beim Toben. Naja, aber das hat soooooo einen Spaß gemacht dort! Es gibt viele andere Hunde und tolle Mädels-Duftspuren und Gebüsch und Dünen zum Buddeln! Ich darf da jetzt ungefähr einmal wöchentlich hin, weil es auf dem Weg zu Bens und Bines Tanzkreis liegt. Ansonsten ist das nämlich nicht so um die Ecke. In Buxtehude haben die Beiden noch keinen guten Freilaufort für mich gefunden, sodaß ich mich manchmal ein bißchen langweile. Aber dafür darf ich viel an der Schleppleine gehen, das ist so eine lange Schnur, die ich hinter mir herschleifen muß. Sie stört mich ein bißchen beim Ausbüxen, aber ich schätze, das ist der Sinn der Sache!

Meine Zweibeiner, also, unter uns: Ich liebe die ja, aber etwas seltsam sind sie auch! Ben saß am Samstag mit lauter anderen Zweibeiner-Rüden zusammen in seinem Bürozwinger unbeweglich am Tisch und hat mehrere Stunden erzählt und dabei sehr viel ungesundes Fressen gefuttert. Danach war der aber total entspannt. Und Bine ist noch seltsamer, die ißt Unmengen an Gras! Mal so ein Halm ist ja toll, aber die pflückt und pflückt, und ich muß dann warten und langweile mich. Oder ißt sie das gar nicht selbst? Ben meinte am Samstag, als er auch auf sie warten mußte und wir uns zusammen langweilten (immerhin hat er mich solange am Bauch gekitzelt), das sei Fressen für die anderen Vierbeiner bei uns. Also die, die ich irgendwann esse, wenn mal niemand hinguckt. Also pflückt Bine das Gras im Prinzip für mich, als Rouladen-Füllung. Kapiert!

Wuff und allen eine tolle Woche,

Euer Akiro
 
 
 
Hunde-Post vom Super-Dog - No. 6 (21.10.2014):
 
Zunächst einmal eine wichtige Familienangelegenheit in eigener Sache, denn für uns Italiener ist la familia am wichtigsten, si! Mein Bruder Giorgio sucht nämlich noch nette Begleitmenschen. Hier ist seine Kontaktanzeige - bitte verteilt sie doch über Eure Maillisten weiter!

> https://www.respektiere.com/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=11967&Itemid=262
 
Ansonsten ist hier alles tutti, meine Menschen benehmen sich gut und ich fühle mich wohl! Meine Zweibeinerin war eine Woche lang nicht da, in der Zeit hat Ben sich um mich gekümmert, wir hatten eine lustige Männer-WG. Ich habe ihn dann gleich mal von Mann zu Mann gefragt, ob ich nicht doch eines von Bines Kaninchen essen könnte, aber er meinte, das sei keine so gute Idee, weil wir sonst ein echt stinkiges Alpha-Weibchen im Haus hätten, wenn Bine zurückkommt. Das will ich natürlich nicht! Dann kam Bine auch wieder und ich habe mich so doll gefreut, daß ich sie auf dem Parkplatz vor Bens Büro umgeworfen habe. Das ging ganz einfach, weil sie vom Flug so müde war. Aber sie hat sich auch dolle gefreut und mich geknuffelt. Sie hat mir vom anderen Ende der Welt einen lustigen Ball mitgebracht, der ist bojenförmig. Sie sagte, daß die Zweibeiner dort mit der Boje spielen und ganz viel Spektakel dabei machen und sich alle gleichzeitig knurrend draufstürzen, bis die Boje irgendwo aus dem Zweibeinerklumpen rausfliegt, und dann rennen wieder alle hechelnd hinterher. Lustig, diese Menschen! Ich fand den Bojenball toll und habe ihn zerschreddert und die Krümel Bine zurückgeschenkt (siehe Bild 1).
 
Dann hatte meine Zweibeinerin auch Geburtstag, und deswegen sind wir in ein Menschen-Futterhaus gefahren, wo es Frischfutter für die Zweibeiner gab, und ich durfte dabeiliegen. Da habe ich auch die Mutterhündin und den Vaterrüden von Bine kennengelernt. Die Elterntiere von Ben waren auch mit. Die rochen alle zum Rudel zugehörig, deswegen war ich nett zu denen. Ja, und nach dem Füttern war ich ganz, ganz aufgeregt, da fuhren wir nämlich ein Stück, und dann ging die Kofferraumklappe auf und ich habe ganz deutlich und intensiv Meeeeeer gerochen! Wuff! Das mag ich! Da war ein Strand nur für uns Hunde, und ich habe gebuddelt und getobt und gebadet und Möwen gejagt, und meine Zweibeiner freuten sich und sagten, das sei für mich auch ein schöner Geburtstag (siehe Bilder 2+3+4).
 
Am Sonntag ist die Bine dann wieder gerannt. Das war im Alten Land, und es gab auch einen Hundelauf! Der nannte sich "Dogging", das fanden Bine und Ben sehr witzig (http://de.wikipedia.org/wiki/Dogging_%28Sexualpraktik%29 ). Nächstes Jahr wollen sie das mit mir zusammen laufen, aber angezogen :-)! Ich habe mich dort verliebt, in eine wuuunderschöne junge Huskyhündin mit eisblauen Augen. Sie findet mich auch scharf, aber ihre Halterin war total unentspannt. Deswegen konnte ich sie nur kurz daten, da war sie traurig und hat gebellt. Ob ich sie wohl jemals wiedersehen werde? Bine ist ganz schnell gelaufen und erste ihrer Altersklasse geworden, das ist gut, sie muß schließlich als Alpha-Weibchen jagen und für mein Fressen sorgen!
 
Nach dem Lauf gab es wieder Wasser von meiner Zweibeinerin und viel Knuddelung von meinem Zweibeiner (Bild 5).
 
In zwei Wochen darf ich das erste Mal zu den Elterntieren von Bine mitkommen. Bine sagt, dort ist es sehr schön, weil es viel Wald und Wiesen zum Rennen gibt, darauf freue ich mich schon.
 
So, jetzt ist meine Mittagspause zuende, schließlich habe ich jetzt einen Fulltime-Job und passe auf Bine auf, während die für mein Futter arbeitet!
 
Wuff!
 
Euer Akiro