Zoe (12.02.2014)

 

 

Die bildschöne Zoe hat nun auch ihr Glück gefunden.

Sie ist am 12.02. in ein wunderbares Zuhause nach Bonn gezogen.

An Ihrer Seite hat sie neben tollen Menschen auch einen netten Hund, der Katzen über alles liebt. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass die Beiden auch ein richtiges Dreamteam werden.

Wir warten ganz gespannt auf die ersten Berichte.

Liebe Zoe, hab eine schöne Zeit und lass es Dir gut gehen.

 

Und hier schon die ersten Fotos von der keinen Zoe im neuen Zuhause und gleich auch einen Bericht von Ihrer neuen Familie :-)

 

 

Vier gemeinsame Wochen liegen jetzt hinter Katze, Hund und zwei Menschen.

 

Und jeder Tag war anders, Katze Zoe entwickelt immer wieder überraschende Seiten. Gleich bleibt nur der Verdacht, dass  Zoe für das Katzenklo Gäste mitgebracht hat, du meine Güte…

 

Der schöne Name Zoe wurde natürlich etwas angepasst, auf Zoetje (Suutschie). Und die rosa Schnuffelnase hört sogar darauf! Schnell hat sie begriffen, dass  hier lauter hungriges Volk in der Familie ist und man sich ranhalten sollte, wenn man nicht nur Zuschauerin bleiben will. Nach drei Tagen stand sie bei jedem Klappern und Rascheln  aus Richtung Küche,  brav mit dabei :-) Den Hund fand sie erst mal komisch: Sowas graues, fluseliges, dass sich kaum bewegt? Ist bestimmt n Teppich, latschen wir mal drüber! Der Teppich hat dann irgendwann seine Batterie erneuert und wird inzwischen schon mal kräftig genäselt. Es gibt Versuche, aber auf das richtige gemeinsame Spiel konnte man sich noch nicht vereinbaren. Aber gern hat man sich irgendwie schon ein bisserl.

 

In Woche 2 der große Schock: ein weiteres Katzentier zieht ein. Doppelt so groß wie Zoetje, dafür doppelt so ängstlich. Große Aufregung auch für Mensch und Hund: Geht das gut?  An Tag 3 änderte sich das Fauchen und Knurren in respektvollen Umgang. Inzwischen wird gemeinsam die Küche umgeräumt, das Haus vom Keller bis  zum Dachboden gestürmt, bevorzugt natürlich nachts. Und heute wurde zur Begrüßung im Flur ein freundschaftlicher Ringkampf hingelegt. So putzig!  

 

Unfasslich, wie unerschrocken und neugierig Zoetje auf alles zustürmt. Sie lässt sich auf den Arm nehmen und im Korb schwenken, rast mit Katzenleine und Katzenangel im Mäulchen rappelnd durch das Haus, Pappkartons werden begeistert geschoben. Einzig die Besetzung meditativer Orte wie Kühlschrank, Kleiderschrank etc. passiert so leise, dass die 2-beiner es möglichst nicht merken…

 

Und wenn man so leise ist, merken die alle auch nicht, wenn man sich im Bett quer legt: Die 2-beiner freuen sich dann immer sehr, wenn sie feststellen, wie gelenkig sie im Schlaf werden, damit sie auch noch ins Bett passen.

 

Gestern gab es als Highlight einen gemeinsamen ersten Spaziergang im Garten. Soviel Gras, soviel Düfte! Dass der Nachbar mit dem Hochdruckreiniger Krach macht war…hochinteressant. Da musste man am Zaum lange zuschauen. Madame freut sich schon auf den nächsten Ausflug, juchhu !

 

Menschenkommentar: Die geben wir nicht mehr her!

 

Liebe Grüße aus Bonn.