Adele

Liebe Adele,


heute erhielt ich von der Tierärztin des Tierheims in Olbia die Nachricht, dass Du über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Das große Unwetter vor vier Wochen hattest Du scheinbar gut überstanden, jeden Tag hat sie nach Dir geschaut, aber Du warst fit und vergnügt wie immer.


Völlig überraschend für alle hat man Dich vor einigen Tagen morgens tot in Deiner kleinen Hütte gefunden. Du hattest keine Verletzungszeichen, nur Dein Bauch war merkwürdig aufgebläht wie bei einer Magen-Darm-Verschlingung.
Wir sind unendlich traurig über diese Nachricht, denn wir hatten schon ein schönes Zuhause für Dich in Deutschland in Aussicht, eine Freundin hatte Dich auf Fotos gesehen und wollte Dich gerne zu sich holen. Im Oktober habe ich Dich besucht, lange gekrault und Dir von saftigen Wiesen und grünen Wäldern erzählt. Du hast mir andächtig zugehört und mich überrascht mit Deinen Äuglein angeblinzelt, denn so viel Aufmerksamkeit und Zuneigung wurde Dir im stressigen Tierheimalltag viel zu selten zuteil.
Und dann versprach ich Dir, Dich bald zu holen. Du wurdest ausreisefertig gemacht und hattest sogar schon einen Flug in Aussicht. Dein neues Frauchen erwartete Dich bereits voller Vorfreude.


Doch aus unserem schönen Plan wurde nichts. Einsam und alleine, still und leise in einer Dezembernacht bist Du da gestorben, wo Du fast Dein ganzes Leben verbracht hast, in einem staubigen, kleinen Tierheimgehege.
Dein langjähriger Gehegekollege Don wird in wenigen Tagen zu seiner Familie nach Deutschland reisen können. Wir sind traurig und verzweifelt, weil Dir dieses Schicksal nicht mehr vergönnt war. Liebe Adele, Deinen Platz in unseren Herzen wirst Du immer behalten!