Noami

Hallöchen,
ich heiße Amy (vorher Noami ) und erzähle euch mal ein wenig aus meinem neuen Leben.

2010 durfte ich glücklicherweise nach Deutschland kommen, wo ich dann nach mehreren Herrchenwechseln endlich meine Familie gefunden habe, die mich liebt und wo ich mich wohl fühle! Ich brauchte aber einige Zeit, um mich einzugewöhnen, weil ich noch so durcheinander war durch das viele Hin und Her. Meine Familie machte mir dann das Einleben bei ihnen mit viel Liebe sehr leicht! Jetzt bin ich stolz auf mein neues Leben in meinem Haus und meinem Garten und fühle mich super wohl in meiner Familie!

Meine Familie macht lange Spaziergänge mit mir, bei denen ich dann den Hasen und Rehen hinterher jage und viel Spaß dabei habe. Am liebsten jage ich Mäuse, die bei uns im Feld sind und frech aus dem Loch schauen. Leider erwische ich sie nicht oft, denn bei denen bin ich schon bekannt und sie warnen sich durch Erdtrommeln, damit keiner aus dem Loch schaut Zum Glück für meine Familie, denn die findet das gar nicht toll, wenn ich eine zwischen meinen Fängen habe! Im Winter spiele ich gerne Schneeschieber, das macht mir viel Spaß, mit dem Kopf unterm Schnee zu pflügen oder nach Schneeflocken zu schnappen! Das könnte ich stundenlang machen, wenn da nicht die Pfoten so kalt würden, brrrrr…! Nur Wasser und Regen mag ich nicht, denen gehe ich tunlichst aus dem Wege außer es ist zum Schlabbern. Radtouren mit der Familie machen auch viel Spaß, weil ich ein ausgesprochener Laufhund bin und denen gerne hinterher sprinte oder sie ganz einfach überhole!

Meine Familie hat dann entschieden, dass ich nicht mehr Einzelhund sein soll und für mich eine Spielgefährtin adoptiert, die ich erst mal mit Argusaugen beobachtet habe. „Die“ in meinem Haus und Garten, und wo soll die denn schlafen, doch nicht in meiner Burg ?! Und dann beansprucht sie auch noch meine Familie…. das geht ja mal gar nicht!!!

Zwei Tage habe ich gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, aber da diese kleine Motte noch ein Welpe ist, kann ich sie noch gut unter meine Fittiche nehmen und ihr beibringen, wer hier der Boss im Haus ist!! Jetzt läuft alles nach meiner Nase und mit ihr macht alles doppelt so viel Spaß, auch wenn sie einen ganz schönen Dickkopf hat und ab und zu versucht, die Oberhand zu bekommen, aber dazu gebe ich ihr keine Chance. Am liebsten toben wir den ganzen Tag und sind dann abends voll geschafft.

Frauchen ist dann mit uns zur Hundeschule gegangen, damit diese kleine dickköpfige Maus das kleine 1x1 lernt und ich nicht immer bei anderen Hunden so frech werde, denn ich fühle mich wie ein Großer, der schöne Nebeneffekt ist, wir haben dort viele Hunde zum Toben und Spielen! Wir lernen auch viel, so dass Frauchen ganz stolz auf uns ist.

Meine kleine Freundin und meine Familie möchte ich nicht mehr missen und wünsche allen Tierschutzhunden, dass sie auch so ein schönes Zuhause finden!
Haltet durch, irgendwann klappt es schon……….ich drücke allen Hundis ganz fest die Pfoten!!!!