Edo (10.06.2013)

Edo – jetzt beginnen die Kuschelstunden

Ach Edo, jetzt ist es endlich so wie es sein sollte. Du stehst im Mittelpunkt, natürlich gerade nur so viel wie es Dir gut tut, aber dennoch genau da gehörst Du hin. Ab jetzt heißt es kuscheln was das Zeug hält. Deinen eigenen Garten hast Du sofort bei Ankunft mit Beschlag gelegt, der Nachbarschaft laut verkündet, dass Du eingezogen bist, den Tauben mitgeteilt, dass es ab sofort nach Deinen Regeln läuft und natürlich nicht vergessen Dein Grundstück abzuschreiten und zu vereinnahmen. Natürlich hast Du auch direkt das angebotene Festmahl verspeist und die ganze Familie in die Streicheleinheiten eingebaut – Fazit: angekommen, für gut befunden, eingezogen. So soll es sein! Deine Familie hat heute Morgen berichtet, dass die erste Nacht gut überstanden ist, Du frohen Mutes bist und die Aufmerksamkeit genießt. So lasse ich Dich mit gutem Gefühl gehen und freue mich, dass Du so ein tolles Plätzchen gefunden hast.

Edo, Eva, Elsi und Elfio  wurden augenscheinlich wohl behütet geboren. Als Welpen einer fürsorglichen Mutter eines deutschen Auswanderers nach Sardinien. Im Kreise ihrer Geschwister durften sie die ersten Schritte machen und die ersten Gerüche in sich aufsaugen, immer begleitet von ihrer Mutter.  Doch das was auf den ersten Blick so wunderbar aussieht wäre es nicht geblieben. Die Tatsache, dass die Hündin überhaupt Welpen bekam ist der Gedankenlosigkeit der Menschen zu verdanken und ihre Menschen wären nie in der Lage gewesen sie zu versorgen. So haben wir Edo und seine Geschwister in unsere Obhut genommen und durften ihre Mutter kastrieren.