Morena

 

Ciao, Morena! Du hast Deine letzte Reise angetreten, wir vermissen Dich sehr.

Du wurdest 10jährig von einer lieben Familie aufgenommen, sie hatte sich in Dich verliebt und im Laufe der gemeinsamen Zeit Dich so sehr in ihr Herz geschlossen, Du warst Ihr Goldschatz!

Im Spätsommer 2012 hattest Du angefangen, sehr dünn zu werden und abzubauen, Dein Frauchen und Herrchen vermuteten Krebs oder etwas Ähnliches, so haben sie Dich dem Tierarzt vorgestellt. Die Blutwerte jedoch waren gut, um nicht zu sagen supergut. Dennoch hast Du weiter langsam abgebaut, die Gassirunden wurden merklich kürzer, am Schluss waren es nur noch Minirunden, um Dich nicht zu überanstrengen. Im Januar war es dann so, dass Deine Familie sich schweren Herzens entscheiden musste, Dich gehen zu lassen.

„Wir haben eine wundervolle Tierärztin hier vor Ort gefunden, die zu uns nach Hause kam, sodass das Ganze sehr ruhig und unhektisch für Morena (keine Autofahrt und Aufregung) in Frieden von statten ging. Morena liegt auf unserem Grundstück begraben, und Tobi und ich vermissen sie sehr. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an sie denke - sie war ein so lieber, anhänglicher Hund, der mir vom ersten Tag an auf Schritt und Tritt folgte und mir bedingungslos alle Liebe entgegenbrachte. Es war so schwer, sie gehen zu lassen; doch das war mein letzter Liebesbeweis für sie. Immerhin war sie fast 3 Jahre bei uns - wenn man bedenkt, wie klapprig sie hier ankam, hätte das damals keiner geglaubt. Aber sie ist nochmals richtig aufgeblüht und hat ihr Leben hier genossen.“ Martina und Tobi

Ach Morena, auch ich, die Dich damals vermittelt hatte und am Flughafen an Dein Herrchen übergeben hatte, werde Dich in meinem Herzen behalten. Ich werde es nicht mehr vergessen, wie Du hier in Hamburg am Flughafen aus Deiner Box gestiegen bist, als würdest Du dies jeden Tag tun, Du altes Mädchen, das zig Jahre hinter Gittern im Rifugio verbracht hatte. Du warst etwas geschafft von der Reise, aber nach kurzer Ansprache hast Du die ‚Reisehütte‘ verlassen.  Voller Vertrauen hast Du Dich sofort uns und besonders Deinem Herrchen zugewandt und bist bereitwillig und gerne mit ihm entspannt an der Leine zum Parkhaus am Flughafen marschiert, als wusstest Du, dass dieser Weg nun der einzige Richtige in Deinem Leben ist. Dies zu sehen war damals so ein rührender Moment, der mir die Augen feucht werden ließ.

Der Weg hat Dich in ein liebevolles Zuhause geführt, in dem Du noch einmal erleben durftest, was Liebe und Glück bedeuten, Freiheit und Geborgenheit.

Und nun hast Du einfach aufgegeben, Deine Zeit war gekommen und wir müssen Dich ziehen lassen.

Ciao Morena, machs gut, meine hübsche Schwarze, der Abschied tut weh, Du bleibst für immer in unserer Erinnerung.