Birma

 
Ach Birma, wir wollten Dir die Welt noch einmal zu Füßen legen, endlich, nach einem Jahrzehnt der Einsamkeit, der Tristesse, des Überlebenskampfes, erst sicher wohl auf der Straße, dann die letzten Jahre im Rifugio Olbia unter fast 700 Hunden.

 Wir sind untröstlich, dass Dir nur noch 3 Monate bei Deiner lieben Familie geblieben sind. Dein Frauchen ist voller Tränen, sie wünschte sich so sehr, dass Du nochmal den Frühling erlebst, Deine Pfoten den grünen Rasen spüren, Deine Ohren das Gezwitscher der Vögel hören, Deine Nase den Geruch der Blumenblüten schnüffelt.

Deine Ausreise nach Deutschland war für Anfang Oktober 2012 geplant, endlich hatte Dich eine liebe Familie in den Vermittlungsforen entdeckt, in denen Du zu diesem Zeitpunkt schon zwei Jahre geführt wurdest. Dann, ein paar Tage zuvor, hast Du noch im Rifugio einen Zusammenbruch erlitten, sie mussten Dich in die Klinik bringen, wo man eine Leberzirrhose und eine geschädigte Milz diagnostizierte. Sie brachten Dich wieder auf die Beine, so dass Du es Ende November doch noch schafftest, Deine Flugreise ins Glück anzutreten. Deine Familie hat auf Dich die vielen Wochen gewartet, hielt an Dir fest, obwohl sie nun wussten, dass Du bereits sehr krank warst.

Es ging Dir die drei Monate hier im Paradies gut, Du hast Dich so schnell eingelebt und bist mit allen gut ausgekommen. Drei Hundekumpel hattest Du an Deiner Seite und Dein Frauchen war so gerührt, dass Du diejenige warst, die die ‚Mannschaft‘ zusammenhielt, obwohl Du als Letzte dazu gestoßen warst.

Du liebtest es, auf Deinem Grundstück Steine zu sammeln und zu einem kleinen Berg zusammen zu tragen, das war Dein kleines Hobby. Die Spaziergänge hast Du genossen und die Nähe zu Deinen Menschen tat Dir gut.

Du hast eine schöne Zeit gehabt, leider war sie viel zu kurz.

Wir vermissen Dich und denken oft an Dich, wir behalten Dich in unseren Herzen, süße Birma!

Ciao Birma, mach's gut dort oben, Zaubermaus! Wir hoffen, Du  trägst die Liebe, die Du hier unten noch einmal erleben durftest, in Dir.