Molly (24.02.2013)

 

Was lange währt – wird endlich gut.....


Unsere Molly hat doch noch, nach so langer Zeit, ihr perfektes Zuhause gefunden.


Im Juni 2010, nach langen Tierheimjahren, kam Molly zu uns auf die Pflegestelle. Es stellte sich schnell raus, dass sie eine ältere Hündin mit einigen Zipperlein war. Sie hatte auch eine ganz klare Lebenseinstellung. Schlafen, schmusen, dabei sein und ein Minimum an Bewegung. Es regnet? Da bleibe ich lieber auf der Couch. Es ist kalt? Tja, da geht mal schön ohne mich. Doch Molly hat sich sehr schnell eingelebt und war mit allen Hunden und Katzen verträglich. Sie wäre aber gerne die Nummer Eins gewesen. Molly konnte es nicht verstehen, dass Streicheleinheiten durch 6 geteilt wurden.


So ging die Zeit dahin und es war auf einmal Februar 2013. Es gab nur wenige, leider ungeeignete, Anfragen. Wir hatten uns schon fast damit abgefunden, dass Molly wohl bei uns bleiben wird.
Doch dann kam sie, „DIE“ perfekte Anfrage. Eine junge Tierärztin suchte bewusst einen älteren Hund und die Wahl fiel auf Molly. Der Kontakt war schnell hergestellt und das Besondere für uns war.....es war jemand, die keine hohen Erwartungen an Molly stellt. Die Molly so nimmt, wie sie ist:  älter, gebrechlich und mit einem erheblichen Dickkopf. Die Molly ein immer Dabeisein bieten kann und natürlich ganz viele Schmuseeinheiten.


Wir haben uns die Entscheidung, Molly nach so langer Zeit abzugeben, mit Sicherheit nicht leicht gemacht. Aber wir waren uns immer bewusst, dass Molly eher ein Einzelhund ist und sie lieber einen Menschen für sich ganz alleine hätte. Sie hat es verdient, einmal im Leben die Nr. Eins zu sein, wo sich alles um sie dreht, auch wenn es vielleicht nicht mehr so viele Jahre sind.

Hier ein erster Bericht aus Mollys neuem Zuhause:

"Als ich im Internet nach meinem ersten ganz eigenen Hund gesucht habe, waren die Suchkriterien klar: älter und auch gerne mit Handicap. Ich habe ganz bewusst nach einem Tier gesucht, das ansonsten keine so guten Vermittlungschancen hat. Zu meinen Lebensumständen passt ein älterer Hund allerdings sehr gut: Da ich berufstätig bin, habe ich nicht genug Zeit, einen Welpen zu erziehen oder einen jungen, agilen Hund mehrere Stunden täglich zu bespaßen. Molly hat sich trotz ihres Alters und der Tatsache, dass sie nicht mehr so gut hört, erstaunlich schnell eingelebt. Am allerliebsten liegt sie auf der Couch und schläft oder döst, manchmal muss man sie zum Gassi gehen regelrecht überreden... auch ansonsten ist sie sehr unkompliziert, Auto fahren und alleine bleiben überbrückt sie gekonnt mit einem Schläfchen, im Haus dackelt sie eine Weile hinterher und macht es sich dann bequem. Natürlich ist es schade, zu wissen, dass sie möglicherweise nur noch wenige Jahre vor sich hat und krank werden könnte, aber für Ersthundebesitzer und Berufstätige ist ein älteres Tier mit Sicherheit keine schlechte Idee. Ich möchte Molly auf jeden Fall schon jetzt nicht mehr missen."



So schwer der Abschied auch war, wir freuen uns das Molly sich so schnell eingelebt hat und ihr neues Zuhause in vollen Zügen genießt.