Polon (01.01.2013)

Hallo meine lieben Pflegefamilien,

nun bin ich schon fast 3 Wochen bei meiner neuen Familie und kann mir  gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne meine neuen Menschen war, Frauchen sagt, das gilt auch umgekehrt.

Ich habe meine Körbchen in einem schönen Haus am Waldrand, und meinen großen Garten habe ich auch noch nicht vollständig  ausgekundschaftet, zur Zeit ist auch alles eingeschneit und es macht viel Spaß, mit meinen neuen Hundefreunden hier herum zu tollen. Meine neue beste Freundin ist Ronja, 2 Jahre alt, Border-Berner-Mix. Ich sehe sie jeden Tag mindesten 2 Mal für  schöne Spaziergänge oder nur zum Herumtollen im Garten, sie wohnt ein paar Häuser weiter und geht nie nach Hause, ohne bei mir vorbei geschaut zu haben. Wenn ich nicht aufpasse macht sie husch, husch meinen Napf leer, ich bin ja ein Hund der bekanntlich seine Mahlzeiten einteilt, aber das weiß sie leider nicht. Ich hab viel Spaß mit ihr. Liebe Freunde waren da, mit einem kleinen Luigi (braun) und dem großen Mino (schwarz), das sind beides wie ich Findelkinder aus Sardinien, deren Frauchen hat dort ein kleines Haus und beide sind ihr zugelaufen. Jetzt haben auch die beiden ein schönes Plätzchen in Baden-Baden und wir werden uns auch sicher öfter sehen. Wau.

Hab schon mehr als ein Kilo zugenommen, werde gut versorgt und vor allem sehr geliebt von meinen drei Menschen, wir lachen sehr viel und ab und zu sagt mein Frauchen Tine, das sie evtl. jemanden braucht für Haus und Hof, weil sie zu nichts mehr kommt seit ich da bin....da sie aber gleichzeitig immer lacht wenn sie das sagt, denke ich, ich mach nichts falsch!

Der Tierarzt war bei meinem ersten Besuch sehr nett zu mir, so in den nächsten Wochen werden dann die verschiedenen Untersuchungen gemacht, er will so ein Kerlchen wie mich am Anfang nicht überfordern sagt er, ...find ich cool, und Leckerli hat er auch .

Einer meiner Lieblingsplätze ist die schöne Holztreppe im Haus, da hab ich eine Lieblingsstufe, von der aus ich das Vogelhaus direkt beobachten kann, ich glaube so ziemlich alle Waldbewohner kommen bei uns zum Futtern, und die 3 Eichhörnchen am Haus lassen sich auch nicht durch mich stören.

Das mit dem Stubenrein und dem   Gassigehen habe ich nach 2 Tagen begriffen, ich stand am Anfang so wie es mir Frauchen gezeigt hat, nur an die Türe, seit ein paar Tagen habe ich herausgefunden, dass es schneller geht , wenn ich wie ein Großer belle, das klappt gut und sofort kommt jemand der mir aufmacht. Frauchen ist stolz auf mich, Sitz klappt seit dem ersten Tage, an Platz üben wir gerade, weil Frauchen mir alles ohne Worte beibringen will, mit Gestik und Blicken, dauert zwar, aber wir verstehen uns immer besser.

Die Welpenschule ,  die ich nächste Woche besuchen darf,  ist umgezogen und daher kann ich jetzt erst hin, bin auf meine neuen "Schulfreunde" schon sehr gespannt.  Ich werde Euch wieder berichten, was ich so erlebt habe, Frauchen hat mir auch im Büro neben dem Schreibtisch ein gemütliches Plätzchen gemacht, und wenn sie arbeitet, so wie gerade, fallen mir so langsam meine Äugelein zu....

Euch Allen, Ihr Lieben, danke ich nochmals von ganzem Hunde-Herzen, dass auch Ihr Alle mit Euren Familien mir Vertrauen,  Geborgenheit , Nahrung  und ein warmes Körbchen gegeben habt, und mir in meinem kleinen Hundeleben den Start leicht gemacht habt. Durch Euch und Euer tolles Engagement habe ich meinen Platz gefunden und freue mich auf ein schönes Leben im Schwarzwald.

Ich glaub ich schlaf jetzt mal ein Ründchen, Frauchen sagt ich brauch das noch, bin doch noch ein kleiner Welpe...werd mich mal wieder melden, wuff und wau

Euer POLON.