Touristenservice
Image

respekTiere e.V. betreibt seit 1997 das umfangreiche Tierschutzprogramm im Norden der Insel. Unser Einsatzgebiet erstreckt sich von der nördlichen Costa Smeralda um Cannigione und Arzachena bis an die Nordküste nach Vignola und ins Landesinnere um die Regionen von Aglientu, Bassacutena und Calangianus. Ferner haben wir mittlerweile sardische Kooperationen in den Regionen von Alghero, Sassari, auf dem Inselarchipel La Maddalena und im Süden der Insel in der Region von Cagliari.

Mit unserem ortsansässigen Verein arca sarda können wir auf die meisten Katzen- und Hundenotfälle in diesen Regionen mit entsprechenden Maßnahmen reagieren. Die Struktur von respekTiere in Deutschland rundet diese Hilfsmöglichkeiten ab.

Wir kennen die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze des Landes, sprechen die Sprache und haben wertvolle Kontakte zu Einheimischen, den Behörden und Tierärzten. Dies ist die wichtigste Basis für erfolgreiche Hilfsaktionen.

Aus Erfahrung wissen wir, wie lähmend es sein kann, im Urlaub mit Tierelend konfrontiert zu werden, nicht zu wissen, an wen man sich wenden kann, sich hilflos mit hilflosen Tieren in einem fremden Land völlig ohnmächtig zu fühlen. Daher sind wir jederzeit sehr gerne bereit, Ihnen die Hilfestellung zu geben, die Sie benötigen. Je mehr Informationen wir von Ihnen bekommen, desto mehr persönliche Einsatzbereitschaft Sie vor Ort bieten können, desto effizienter können wir helfen.

 

Leider müssen wir diese Hilfe natürlich an die gesetzlichen und sozialen Gegebenheiten auf der Insel anpassen. Tierelend, das wir selbst zutiefst bedauern, die Tierschutzgesetze aber erlauben, können wir leider nicht bekämpfen und lösen.

Auch in Regionen, in denen wir selbst nicht mit unserem Verein vertreten sind, können wir Sie zumindest mit umfassender Beratung und Information unterstützten. Wir stehen Ihnen mit unserer Erfahrung, möglichen Kontakten vor Ort und unserem guten Tierschutznetzwerk in Deutschland jederzeit zur Verfügung.

Sardinien lebt hauptsächlich vom Tourismus. Die Touristen selbst haben daher eine nicht zu unterschätzende Stellung. Zögern Sie nicht, Ihrem deutschen und/oder italienischen Reiseveranstalter, Hotelbesitzern, Tourismusbüros, Fremdenverkehrsämtern usw. Ihre positive Einstellung zum Tier mitzuteilen.

Verleihen Sie Ihrem Missmut über Missstände Ausdruck, und beziehen Sie eindeutig Stellung zur Einstellung der Sarden zu ihren Tieren. Vermitteln Sie Ihren Touristikansprechpartnern vor Ort auch die Notwendigkeit, dass Ihnen und allen anderen Gästen in diesem Land bei direkter Konfrontation mit Tierelend Hilfsmöglichkeiten und Lösungen zur Verfügung stehen müssen. Machen Sie klar, dass dies kein sentimentaler Wunsch Einzelner ist, sondern eine wichtige Serviceleistung.