Aktuelle Spendenaufrufe
Einleitung

Liebe Freunde von respekTiere e. V.!

Als "Stammgast" unserer Homepage wissen Sie, dass wir regelmäßig Spenden für tierische Notfälle und Tierschutz-Projekte sammeln. Damit Sie als Leser und Unterstützer unsere vielfältigen Spendengesuche optimal einsehen können, haben wir diese Spenden-Rubrik eingerichtet. In dieser Rubrik erfahren Sie, welche Aktionen aktuell sind und welche Hilfsgesuche noch dringend Unterstützung benötigen.

Wenn Sie unsere verschiedenen Projekte und Notfälle unterstützen möchten, spenden Sie auf unser Konto:

Kontoinhaber: respekTiere e.V.
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BIC:   MGLSDE33    
IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26

Bitte vergessen Sie nicht das Stichwort des jeweiligen Spendenaufrufes im Verwendungszweck anzugeben oder nutzen Sie unser Spendenformular.

Noch einfacher geht es über unser PayPal-Konto. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank – Grazie mille! - das Team von respekTiere e. V.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2014.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2015.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2016.

Hier geht es zur Liste von aktuellen Spendeneingängen aus 2017.

 

Aktuelle Spendenaufrufe:

 
POLDO - ein Wettlauf mit der Zeit!

Image

Sein ganzes Leben verbrachte der hübsche, stolze Kater Poldo an einer Futterstelle in Porto Quadro auf Sardinien. Er wurde bei der täglichen Fütterung durch unsere Helfer immer auch medizinisch kontrolliert und dabei wurde festgestellt, dass er ständig den Kopf schüttelt und an den Ohren kratzt.

Wir waren sofort alarmiert und haben ihn mitgenommen und in der Tierklinik untersuchen lassen. Die Diagnose war erschütternd, er hatte im rechten Ohr eine massive Entzündung, deren Ausmaß durch den extrem geschwollenen Gehörgang nicht genau erfasst werden konnte und im linken Gehörgang wucherte ein riesiger Polyp.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Titina - ein leises Schicksal, hart, teuer!

Image

Die Kostenschätzung für sardische Tierarztkosten beläuft sich auch in 2017 auf ca. 75.000 Euro. Eine unvorstellbare Summe, die Frage, was um alles in der Welt mit soviel Geld gemacht wird, liegt auf der Hand.

Deshalb wollen wir zum Beispiel von Titina erzählen, der kleinen Schildpattkatze, die ein hartes Schicksal hat, die wir aber nicht allein gelassen haben. Ein Schicksal, welches uns viel Geld kostet und von dem normalerweise niemand etwas erfährt, weil es quasi schon Alltag auf Sardinien ist ...

Titina ist im Alter von nur 4 Monaten in den Straßen von Calangianus auf Sardinien gefunden worden. Die Bemühungen unserer sardischen Kollegin, für Titina ein Zuhause zu finden, wurden durch ihren besorgniserregenden Gesundheitszustand erst einmal zur Nichte gemacht.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
SMIGOL - Kleiner Mann, große Schritte!

Image

Vor etwas über einem Monat berichteten wir von Smigol, dem Hund, der nachts über den Zaun eines Grundstückes geworfen wurde, das einem Ehepaar mit 9 Hunden und 15 Katzen gehörte. Smigol war in einem erbärmlichen Zustand. Er war unterernährt und wies an drei Beinen mehrfache Brüche auf.

Ihre Anteilnahme an diesem Hundeschicksal war riesig, dafür an dieser Stelle schon einmal unseren großen Dank!

Mittlerweile hat sich für den kleinen Kerl viel getan. Es fand sich eine unglaublich versierte Pflegestelle in Deutschland, wie sie besser nicht sein könnte. Der Name Smigol war schnell in Teddy geändert, so dass er sein altes Leben gänzlich hinter sich lassen konnte.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
GRAMSCI - das Grauen hat einen Namen!

Image

Ein kleiner Hund wurde Ende Dezember 2016 auf der Straße von Sassari nach Nuoro gefunden, offensichtlich angefahren und ohne Skrupel einfach seinem Schicksal überlassen…. Er wurde von der ASL in die Klinik in Pani eingewiesen und dort ergaben Röntgenuntersuchungen, dass das Rückgrat in Folge einer Fraktur der Wirbelkörper beeinträchtigt war und zwei Brüche des Beckens bis in die Hüftgelenkspfanne vorlagen.

Aufgrund dieser Frakturen war der kleine Rüde nicht mehr in der Lage den hinteren Teil seines Körpers zu bewegen. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass er ein Auge verloren hat. Er wurde als schwierig beschrieben, da er aufgrund seiner Situation und enormen Schmerzen sehr ängstlich war und zuschnappte. Kurzerhand wurde er in einen winzigen Käfig in einem wüsten Hinterhof der Klinik gesteckt und musste dort einen ganzen Monat verbringen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
TREMOLINA - sucht ein Zuhause und benötigt ihre Hilfe!

Image

Seit Beginn des Jahres haben wir die Hündin Tremolina in unseren Händen. Eine Hündin, die sowohl physisch als auch psychisch ein Wrack war. Misshandlungen haben ihr das Vertrauen zum Menschen und ihre Mobilität in den hinteren Gliedmaßen genommen.

Laut der sardischen Tierärzte sind die körperlichen Schäden irreversibel, die psychischen hat unsere Kollegin Rossella, bei der Tremolina nun aktuell untergebracht ist, weitgehend geheilt. Aus der zitternden Tremolina (tremare=zittern) ist eine lebenslustige und verschmuste Hündin geworden.

Auf Sardinien hat sie bereits einen Rollwagen bekommen und mit Physiotherapie begonnen. Der Rollwagen ist eine Leihgabe und ist nicht perfekt für die kleine, die Physiotherapie wird nach Einarbeitung durch eine Therapeutin nun von Rossella Zuhause fortgeführt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Costa Smeralda - Luxus und Elend Tür an Tür!

Image

Hinter jedem Luxushotel, neben den Golfanlagen, am Yachthafen… das Katzenelend ist einfach allgegenwärtig, auch oder gerade an der Costa Smeralda.

Jetzt, wo die Touristen weg sind und die Katzen kaum noch Futter in all den stillgelegten Einrichtungen finden, wird das ganze Ausmaß des Elends noch deutlicher. Es wäre vermessen, zu behaupten, dass wir an der Costa Smeralda alles unter Kontrolle haben.

Zu viel Katzen warten dort täglich auf Futter, zu wenig Helfer gibt es, die eine medizinische Basisversorgung garantieren würden und natürlich zu wenig Geld.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Mietta - der erste Schritt in Deine Zukunft ist getan ... - Update 31.03.2017

Image

Unsere kleine Mietta hatte riesengroßes Glück, eine ganz hervorragende und hochqualifizierte Pflegestelle in Deutschland hat sich bei uns gemeldet, um die kleine Maus aufzunehmen.  So flog Mietta am 29.01.2017 nach Deutschland und wurde am Flughafen in München schon sehnsüchtig erwartet und liebevoll in die Arme geschlossen.

Mietta wurde umgehend in einer Spezialtierklinik vorgestellt und unsere schlimmsten Befürchtungen leider bestätigt: die Diagnose lautete beidseitige Hüftgelenksdysplasie und schmerzhafte Cocarthrose.

Alle notwendigen Untersuchungen wurden zeitnah durchgeführt und am 15.02.2017 wurde in einer aufwendigen Operation das rechte Hüftgelenk durch eine zementlose Titanendoprothese ersetzt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …