EU-Petitionen
Bitte unterschreiben Sie diese Petition!

Image

Stopp! Gegen angekettete oder/und in Boxen eingesperrte Hunde!

Der Hund ist ein soziales Tier. Er braucht Interaktionen mit anderen und mit anderen Arten (einschließlich Menschen). Ketten Sie einen Hund für mehrere Stunden an, ist es eine katastrophale Situation für seinen emotionalen Zustand. Das gleiche erreicht man, wenn man ihn in einer Box einsperrt. Wenn Sie keine Zeit für den Hund haben, und / oder wenn Sie davon überzeugt sind, ihn nur als Wächter zu verwenden und/oder denken, dass er nicht mit der Familie interagieren soll,  dann sollte ein Hund nicht gehalten werden. Wir müssen diesen Lebewesen, die die Schlechtigkeit nicht kennen, ein anständiges Leben garantieren.

Es ist ein Gesetz nötig, dass die Massen erziehen, Respekt für die Hunde zu bekommen und sie nicht als Gegenstände zu behandeln. Erforderlich ist ein Gesetz, das diese Verhaltensweisen als Quälerei einstuft.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Stimme! Hier kommen Sie zur Petition.

Grazie Mille!

 
Bitte unterschreiben Sie diese Petition - Kastrationspflicht für Privattiere

Image

Seit geraumer Zeit wissen wir aufgrund unserer täglichen Tierschutzarbeit, dass die Welpen, die von uns aufgenommen werden schon langer nicht mehr ausschließlich von den Tieren kommen, die sich täglich auf der Straße durchschlagen müssen. Hier sind wir in unserer Region bereits seit gut zwei Jahrzenten erfolgreich tätig. Vielmehr kommen die Tiere jetzt aus Privathaushalten, die ihre Tiere nicht kastrieren lassen.

Die nachfolgende Petition fordert eine Kastrationspflicht für alle in Privathaushalten lebenden Hunde und Katzen. Sollte ein Halter sein Tier nicht kastrieren lassen wollen, würde eine Steuer in Höhe von 500,00 € im Jahr anfallen. Diese 500,00 € würden wiederrum in Projekte der Geburtenkontrollen investiert werden.

Wir finden, dass dies ein toller Ansatz ist und möchten Sie herzlich bitten, diese Petition zu unterzeichnen. Gemeinsam gegen vermeidbares Tierelend! Grazie Mille!

Hier kommen Sie zur Petition mit weiteren Informationen.

 
Petition gegen den größten Halal-Schlachthof in Neuss!

Image

Der Geflügelschlachthof in Wietze machte es vor. Hier werden seit 2010 über 25.000 Hühner pro Stunde geschlachtet. Einige von uns haben 2013 an der Protestaktion vor Ort teilgenommen.

In Neuss soll jetzt der größte Halal-Schlachthof entstehen. Hier sollen ab März 2016 auf 18.000 qm Fläche in Kürze viele Tiere grausam geschächtet werden!

Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, dies zu verhindern! Bitte unterzeichnen Sie die Petition "GEGEN DEN BAU DES GRÖßTEN HALAL-SCHLACHTHOF DEUTSCHLANDS!" und setzen gemeinsam mit uns ein Zeichen!

Hier kommen Sie zur Petition mit weiteren Informationen.

 
Bitte unterschreiben Sie diese Petition!

Image

Seit dem 1. Juli 2015 hat das canile in Galatina/Italien einen neuen Verwalter. Dieser neue Verwalter erlaubt keinen Zutritt von Menschen auf das Gelände und auch nicht zu den dort untergebrachten Tieren. Ohne die Helfer sind keine Vermittlung/Adoptionen der Tiere möglich. Die Tiere werden für immer dort eingesperrt sein, ohne Liebe und Zuneigung.

Helfen Sie, diese Tiere zu retten. Bitte unterschreiben Sie hier die Petition!

Vielen herzlichen Dank!

 
Tierversuche sind leider immer noch allgegenwärtig!

Image

Liebe Tierschutzfreundinnen und – freunde,

Tierversuche sind leider immer noch allgegenwärtig und aus unserer Sicht eine der schlimmsten Schanden unserer Menschheit. Sie bedeuten unendliche Qualen für die Tiere unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Notwendigkeit.

Thamara Kämmer hat hierzu eine Petition an den Deutschen Bundestag Petitionsausschuss zur Abschaffung von Tierversuchen gestartet. Es kann auf dieser Welt nicht genug Petitionen gegen Tierversuche geben.

120.000 Unterschriften sind erforderlich, rund 1.700 Unterstützer gibt es bis jetzt.  Da können wir alle helfen, dass die Unterschriften ganz schnell sehr viel mehr werden.

Bitte setzen sie hier ein Zeichen für alle Tiere, die täglich leiden müssen!

Eurer Team von respekTiere e. V.

 
Petition - Offener Brief an die Regierung von Italien

Image

In dieser Petition geht es darum, dass die italienische Regierung aufgefordert wird, den streunenden Tieren auf den Straßen zu helfen und sich an bestehende EU-Tierschutzgesetze zu halten. Allen voran soll Prävention, so wie in den anderen westlichen Ländern, betrieben werden und nicht die Tiere in staatliche Canile sperren, wo sie weitgehnend ihrem Schicksal überlassen werden. Bitte unterschreiben Sie die Petition:

Petizione: Si prega di firmare per i cani dimenticati da Italia

Bitte leiten Sie den Link zur Petition weiter, damit dies viele Menschen lesen und sich daran beteiligen können.

Grazie Mille!

 
Eine Petition, nicht eine von vielen sondern die WICHTIGSTE!

Image

Wir verstehen, wenn Sie müde sind, Petitionen zu unterzeichnen, es gibt einfach zu viele. Diese hier ist anders, sie ist wichtig und sie könnte helfen, die Welt der herrenlosen Tiere in Italien grundlegend zu verbessern. Worum geht es?

Diese Petition appelliert an die verantwortlichen Organe in Italien für die Umsetzung und Anwendung des Tierschutzgesetzes. Was so einfach scheint ist es in der Umsetzung nicht. Italien hat eines der besten Tierschutzgesetze in Europa, es wird nur nicht angewandt, daran richtet sich diese Petition aus.

Man geht von 150.000 Hunden aus, die in staatlichen canili in Zellen ihr Leben fristen. Ein schmutziger „business“, der mit ca. 200 Millionen Euro unendliches Leid finanziert. Diese Lager sind keine Lösung. Die Petition verlangt, dass die per Gesetz möglichen Alternativen endlich Anwendung finden, allem voran die Geburtenkontrolle, weiß man doch, dass ein Großteil der ausgesetzten Tiere aus unverantwortlichen Privathaushalten stammt, von Hündinnen, die ein Zuhause haben aber nicht kastriert werden. Hier gibt es Alternativen, allem voran, um die teuren Tierarztpreise zu senken, Kooperationen mit den Amts- und Privattierärzten einzugehen.

Unterschreiben Sie bitte und geben Sie Ihre Stimme für die Lösungen, die auf der Hand liegen aber mit Füßen getreten werden und dies auf dem Rücken der Hunde.

Hier gelangen Sie zur Petiton und hier zu einer mit google übersetzten Version

 
NEIN zu Tierversuchen

Liebe Tierfreunde,

bitte unterschreiben und kräftig teilen, nur noch bis 1. November 2013 und wir brauchen noch 150 000 Unterschriften mehr. Es wäre schade wenn es nicht geschafft wird.

Bitte hier unterschreiben, es werden viele Daten benötigt, aber das verlangt die EU!!

http://www.stopvivisection.eu/de

STOP VIVISECTION gibt Bürgern die Möglichkeit, NEIN zu Tierversuchen zu sagen und einen verantwortungsbewussteren Umgang mit der Wissenschaft zu fordern, der sowohl den Schutz der Menschenrechte als auch die Rechte der Tiere garantiert.

Dank der Europäischen Bürgerinitiative können sich die Bürger der EU aktiv an der Politik der Europäischen Union beteiligen, sofern sie eine Million Unterschriften sammeln.

Drängen wir die Europäischen Kommission, die Richtlinie 2010/63/EU zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere außer Kraft zu setzen und einen neuen Vorschlag zu unterbreiten, der auf der Abschaffung der Tierversuche beruht und stattdessen - in der biomedizinischen und toxikologischen Forschung - verbindlich den Einsatz von Daten vorschreibt, die direkte Relevanz für den Menschen haben.

 

Update 28.04.2014:

Stop Vivisectition: HURRA eine weitere Hürde ist geschafft!
 
Endlich ist es offiziell! Für die EU-Bürgerinitiative gegen Tierversuche wurden nun eine Millionen gültige Unterschriften bestätigt!

Die Europäische Kommission hat offiziell bekannt gegeben, dass bei der Stimmenauszählung der Europäischen Bürgerinitiative (ECI) "Stoppt Tierversuche in der EU"  www.stopvivisection.eu/de über eine Millionen gültige Stimmen gesammelt wurden. respekTiere e.V. und alle seine Freunde hatten sich ebenfalls an der Initiative als Unterstützer beteiligt.

Zwar wurde das Ziel bereits am 1. November 2013 mit 1.126.005 Unterschriften erreicht, allerdings mussten die EU-Mitgliedsstaaten die Gültigkeit der einzelnen Unterschriften prüfen und ggf. ungültige Unterschriften aussortieren. Pünktlich zum 24. April 2014 den internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche, kam die offizielle Bestätigung der Kommission.

Alleine aus Deutschland gaben ca 159.000 Menschen ihre Stimme gegen Tierversuche ab. Einen ganz herzlichen Dank an Euch allen. Gemeinsam können wir so vieles schaffen, was diese Petition beweißt.

Im September 2014 werden Vertreter der Initiative in einer öffentlichen Anhörung vor dem EU-Parlament sprechen. Danach hat wiederum der zuständige EU-Ausschuss drei Monate Zeit eine öffentliche Antwort abzugeben.

 
Ihre Stimme für die hilflos ausgelieferten Schlachttiere
 
Liebe Tierfreunde,

diesmal geht es nicht um Hunde oder Katzen, die gerettet werden müssen. Es gibt noch ein sehr wichtiges Thema, welches uns sehr am Herzen liegt: Es geht um Schlachttiere denen am Ende ihres trostlosen Lebens besonders Grauenhaftes widerfährt. Das gilt auch für die Tiere, die als "Bio-Ware" verkauft werden, siehe P.S. Um die Tiere vor den Tag für Tag geschehenden, unerträglichen Grausamkeiten zu schützen, haben wir eine EU-Petition gestartet und bitten herzlich um Unterstützung. Wir brauchen Ihre Hilfe, um diese Petition in allen Europäischen Mitgliedsländern bekannt zu machen. Bitte leiten Sie unsere Petition per Email, Facebook, Twitter etc. an möglichst viele verantwortungsbewusste Menschen weiter. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie / Ihren Verein als wichtige Unterstützer auf unserer Petition aufführen dürfen. Sie würden sich in guter Gesellschaft befinden. Bitte schauen Sie mal rein:
 
EUROPAWEITE VIDEOÜBERWACHUNG AN SCHLACHTHÖFEN UND DOKUMENTATION
 

DEUTSCH – FACEBOOK - EUROPAWEITE VIDEOÜBERWACHUNG AN SCHLACHTHÖFEN

https://www.facebook.com/EuropaweiteVideouberwachungAnSchlachthofen

Auf der geöffneten Seite ganz nach unten scrollen, dort kann man dann unterschreiben. Bitte geben Sie Ihre Stimme für die hilflos ausgelieferten Schlachttiere. Die Unterstützung und Weiterleitung entscheidet über den Erfolg!

Jede Stimme zählt (ideal wäre, wenn auch alle Freunde und Familien- und Vereinsmitglieder unterschreiben)!!
 
Nur zusammen sorgen wir für Veränderung! Vielen Dank vorab!

Herzliche Grüße
Martina Patterson, Lisa Boldizsar und Wasmut Reyer

Liga für integrative Tierschutzpolitik
Tierschutzpolitischer Sprecher der
ANIMAL ALLIANCE EU 

P.S.: Die Wirklichkeit über Bio-Lebensmittel  http://www.biowahrheit.de/

 
Gefängnis auf Lebenszeit: Schockierende aktuelle Fälle aus ital. Canile

 

 

http://www.tierschutzprojekt-italien.de/ein-gefangnis-auf-lebenszeit/

 
EU muss ein einheitliches EUROPÃISCHES TIERSCHUTZGESETZ schaffen

Image

Liebe Tierfreunde, liebe Mitstreiter,

dank Ihrer/Eurer Hilfe haben wir es bei der Petition an das Europäische Parlament DIE EU MUSS EIN EINHEITLICHES EUROPÄISCHES TIERSCHUTZGESETZ SCHAFFEN auf über 200.000 Unterschriften gebracht, die jetzt am 24. Januar in Brüssel übergeben wurden.

Aktuell brauchen wir ebenfalls wieder Ihre/Eure Unterstützung!

Leider ist die Situation in den ital. Canili unverändert: http://www.tierschutzprojekt-italien.de/situation-in-italien/

Und so haben wir beschlossen, dass wir alle gemeinsam etwas tun müssen.

Mit dieser Petition erklären wir uns mit den italienischen Tierschützern solidarisch und unterstützen deren Aktion, mittels derer sie zu einem Boykott Apuliens als Urlaubsziel aufrufen, solange sich hinsichtlich der furchtbaren Zustände auf den Straßen und in den Canili Apuliens nichts Konkretes ändert.

Mehr als 3.348 Unterschriften sind es bereits und es sollen noch mehr werden ... 10.000 wären toll!

Erste Reaktionen der Presse gibt es auch schon: Lesen Sie hier mehr ...

Bitte unterstützen Sie diese Petition, publizieren Sie sie auf Ihrer Seite, wenn vorhanden über Ihre facebook-Seite, oder über Ihren Verteiler!

 
Die Situation der Straßen- und Canilihunde in Süditalien muss sich ändern!

Liebe Tierfreunde, liebe Mitstreiter,

bitte mitmachen, auch wenn es hier um die Canili in Apulien geht!

Mit dieser Petition erklären wir uns mit den italienischen Tierschützern solidarisch und unterstützen deren Aktion, mittels derer sie zu einem Boykott Apuliens als Urlaubsziel aufrufen, solange sich hinsichtlich der furchtbaren Zustände auf den Straßen und in den Canili Apuliens nichts Konkretes ändert.

Vereint Euch mit uns, schreibt die Protestmail an die Verantwortlichen. Je mehr wir werden, desto mehr Gewicht wird unsere Stimme haben! Die Situation der Straßen- und Canilihunde in Süditalien muss sich ändern!

Mit der Unterzeichnung der Petition wird eine Email direkt an den Apulischen Regionalpräsidenten Nichi Vendola verschickt.

Hier geht es zur Petition.

Vielen Dank
Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.
www.tierschutzprojekt-italien.de

 
Rettet die italienischen Hunde vor Hunger und Leid!

Diese Petition braucht 100.000 Unterschriften!!!
Save the Italian dogs from starvation and sufferance!
Rettet die italienischen Hunde vor Hunger und Leid!

Endlich gibt es eine Petition, die die unhaltbaren Zustände in den italienischen Hundelagern anprangert. Dort werden Zigtausende von Hunden unter tierquälerischen Bedingungen in Canili gehalten mit der Absicht, sie nie wieder frei zu lassen. Grund, die Hunde einzukerkern ist, die täglichen Subventionen zu kassieren, die zwischen 1 und  5 Euro am Tag variieren. Die Tiere kriegen keine medizinische Versorgung, gerade so viel Futter dass sie nicht verhungern, natürlich kein Auslauf, keine Liebe, kein Kontakt zu Menschen. Sie sind Gefangene in einem Lager. einige sind deprimiert, am Durchdrehen, einige bellen den ganzen Tag, andere haben sich aufgegeben. Tierschützerinnen laufen Sturm gegen die Hundemafia, für die das Einsperren der Hunde ein Industriezweig ist, den zu unterbinden niemand ein Interesse hat weil alle daran verdienen. sogar Amtstierärzte, Bürgermeister und sog. "Tierschutzvereine" (die selbst Canili bauen und damit verdienen) arbeiten und agieren gegen Tierschützern, die als Einzelkämpferinnen auftreten und versuchen, aus eigenen Mitteln Straßenhunde zu kastrieren, sie zu füttern, einige wenige Glückliche aus den Canili rauszuholen und zu vermitteln. Doch das ist als ob man mit einem Becherchen die Weizenkörner auffangen wollte, die aus einem Loch im Jutesack strömen. Es muss der Jutesack geflickt werden und das bedeutet, die Behörden dazu anzuhalten, die vielen Millionen, die jährlich den Canilebesitzern in den Rachen geworfen werden, für Kastrationen einzusetzen. Es fehlt den Behörden nicht an Geld. Doch sie zahlen es den Hundequälern. Bitte helft mit, diese Zustände zu verändern. Kastration verhindert Tierleid.

Lesen Sie mehr.

 
EU, wann gedenkt ihr endlich was zu tun?

Image

http://www.million-actions.de/2012/03/20/wann-gedenkt-ihr-endlich-was-zu-tun/

 
Verändern Sie mit Ihrer Stimme etwas!

 

Bitte unterstützen Sie die Petition zugunsten des italienischen Anti-Korruptionsgesetzes: Für 1,5 Millionen Straßen-und Canilehunde in Italien!Korruption kostet die Italiener nicht nur 60 Milliarden Euro pro Jahr, sondern schadet auch jeglichen demokratischen Strukturen, die unter der Berlusconi Regierung mehr denn je gelitten haben…..

http://deutschlandsagtnein.com/?p=569