Newsarchiv
12.05.2017 - BO - Er gehört noch lange nicht zum alten Eisen!

Image

Bo wurde in Vignola gefunden, eine Gemeinde, die eine Kooperationsvereinbarung mit dem canile europa hat. Als wir gefragt wurden, ob Bo im Rifugio aufgenommen werden könnten war klar, dass wir das nicht ablehnen konnten. Der kleine Kerl hätte dort niemals eine Chance gehabt vermittelt zu werden.

Ende Dezember konnten wir Bo nach Deutschland kommen lassen. Bo ist sehr anhänglich und verschmust. Genauso gerne geht er aber auch spazieren und hat Spaß an Suchspielen. Denn auch wenn er schon etwas älter ist, möchte er trotzdem gerne sein Köpfchen anstrengen, am liebsten stöbert er versteckte Leckerlis auf. Sehr gerne geht er ins Wasser und fischt dort nach Stöcken und (leider auch) nach Steinen, die er dann ans Ufer trägt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
10.05.2017 - CERCHI - das pure Leben!

Image

Unser Sorgenkind Cerchi hat eine furchtbare Geschichte hinter sich. Wir fanden sie in einer Schachtel vor dem Tor unseres Rifugios. Eine kleine totkranke Katze mit einer alten Metallplatte im Maul, die gesamte Mundhöhle infiziert und vereitert und nach Fäulnis stinkend.

Durch eine sofortige Operation konnten wir Cerchi das Leben retten, doch es mussten Folgeoperationen durchgeführt werden, um den Kiefer wieder komplett herzustellen und funktionsfähig zu erhalten. Cerchi wurde nach Deutschland gebracht und die weiteren Behandlungen in einer deutschen Tierklinik durchgeführt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
08.05.2017 - Sophy - ist DAS jetzt das Ende?

Image

Unser Respekt vor dem Tier hat dem Verein einst seinen Namen gegeben. Unser ganz besonderer Respekt gehört den alten Tieren, denjenigen, die gekämpft haben, nicht gelebt. Denjenigen, die gelitten haben, nicht genossen. Denjenigen, denen droht, auch die letzte Phase in ihrem Leben alleine, hilflos zu verbringen.

Das droht auch Sophy. Die hübsche, ca. 15 Jahre alte Tigerkatze, hatte ein paar Jahre lang angeblich ein schönes Leben. Sie durfte bei einem älteren Ehepaar leben. Als das Ehepaar verstarb übernahm der Sohn die Betreuung von Sophy. Es gibt leider keine konkreten Aussagen darüber, wann der Sohn Sophy übernommen hat und in welchem Zustand.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
05.05.2017 - Die Seniorenkatzen bitten um Futter!

Image

Giusi Manca hat „ganz nebenbei“ Unglaubliches geleistet, kämpft unermüdlich darum, dass die alten Arca-Sarda-Kolonien rund um Santa Teresa nicht vergessen werden, hat neue Helfer angelernt, in die schwierige Arbeit der Kolonie-Betreuung eingewiesen und „beliefert“ alle mit Futter.

Inzwischen koordiniert Giusi 13 alte und neue Helfer/-innen für die Betreuung von 11 verbliebenen, alten Kolonien. Dazu kümmert sie sich auch noch um Pina und Antonietta, unsere beiden Seniorinnen der ersten Stunde. Vor allem Antonietta mit ihrer angegriffenen Gesundheit ist ganz auf die Hilfe von Giusi angewiesen. Ohne sie könnte Antonietta sich nicht mehr um ihre geliebten Katzen kümmern.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
03.05.2017 - Lola - Unserer älteren Jagdhündin geht es soweit gut ...

Image

Unserer älteren Jagdhündin Lola geht es soweit gut ... auch wenn sie immer weniger sieht.

Vor wenigen Tagen durfte sie mit einer unserer Helferinnen im Rifugio einen Ausflug nach Santa Teresa machen. Lola lief wunderbar an der Leine, nur die hohen Bürgersteige machten ihr ein wenig Probleme, um diese zu überwinden musste sie hoch und runter gehoben werden.

Lola hat den Spaziergang in dem kleinen Städtchen sehr genossen und war unglaublich interessiert an allem und jedem. Lola verbringt den Großteil des Tages schlafend in der Sonne oder einer der Hütten, die sie sich dafür aussucht. Durch den Bewegungsmangel und auch aufgrund ihres Alters hat sie ein wenig zugenommen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
01.05.2017 - Titina - ein leises Schicksal, hart, teuer!

Image

Die Kostenschätzung für sardische Tierarztkosten beläuft sich auch in 2017 auf ca. 75.000 Euro. Eine unvorstellbare Summe, die Frage, was um alles in der Welt mit soviel Geld gemacht wird, liegt auf der Hand.

Deshalb wollen wir zum Beispiel von Titina erzählen, der kleinen Schildpattkatze, die ein hartes Schicksal hat, die wir aber nicht allein gelassen haben. Ein Schicksal, welches uns viel Geld kostet und von dem normalerweise niemand etwas erfährt, weil es quasi schon Alltag auf Sardinien ist ...

Titina ist im Alter von nur 4 Monaten in den Straßen von Calangianus auf Sardinien gefunden worden. Die Bemühungen unserer sardischen Kollegin, für Titina ein Zuhause zu finden, wurden durch ihren besorgniserregenden Gesundheitszustand erst einmal zur Nichte gemacht.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
28.04.2017 - BENIAMINO - er hat es geschafft ...

Image

BENIAMINO – er hat es geschafft ... jetzt fehlt nur noch eine eigene Familie!

Die kleine „weiße“ Kugel, die angefahren auf der Straße lag, blutend und in Schockstarre, ein Auge aus der Augenhöhle herausgetreten, mit gebrochenem Kiefer, hatte unsagbares Glück gefunden zu werden und durch unsere Zusage zur Kostenübernahme eine Chance zur Rettung seines Lebens zu bekommen.

Der Kleine erhielt den Namen Beniamino und musste eine sehr langwierige Operation über sich ergehen lassen, in welcher der Kiefer gerichtet und mit einer Platte verschraubt wurde. Nachdem die Platte wieder entfernt werden konnte und alle Wunden gut verheilt waren, begann Beniamino auch wieder normal zu fressen und ist jetzt auf dem besten Wege, ein normaler und ganz bezaubernder Kater zu sein.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
26.04.2017 - Trilli - ein kleines geliebtes Herz hat aufgehört zu schlagen ...

Image

Unser kleines Mädchen hat den Kampf gegen den Krebs verloren... Sie hat uns verlassen und ist Zuhause in unseren Armen umhüllt von innigster Liebe eingeschlafen. Das Tumorwachstum konnte leider nicht mehr gestoppt werden und die Tumorzellen breiteten sich immer mehr aus und befielen immer weitere Bereiche des Körpers.

Der Tumor am Unterkiefer wuchs rasant und zerstörte den ganzen Kieferknochen, so dass Trilli nicht mehr alleine fressen und trinken konnte. Wir haben unsere Trilli über Wochen mit der Spritze zwangsernährt, doch so viel Nahrung wie nötig gewesen wäre, damit sie hätte weiterleben können, konnten wir ihr gar nicht einflösen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
24.04.2017 - Argo - Wer erkennt ihn noch?

Image

Argo wurde Mitte Mai 2016 auf der Straße gefunden, dort hatte er sich zur Ruhe gelegt, weil er einfach nicht mehr konnte. Seine Beine trugen seinen bis auf die Knochen abgemagerten Körper nicht mehr, seine Schwäche, seine Dehydrierung und seine Krankheiten hatten ihn zusammenbrechen lassen.

Niemand wollte ihn anfassen, aus Angst vor Ansteckung, vor Schmutz. Das Wort Menschlichkeit musste hier definitiv neu erfunden werden. Wir machten ihn zum SOS-Tier und es gab viele Menschen, die Anteil an seinem Schicksal nahmen.

Und Argo hatte das große Glück eine Pflegestelle in Deutschland zu finden, dort erwartete ihn Glück, Zufriedenheit, zwei leckere purinarme Mahlzeiten pro Tag, zahlreiche kleine meist vegetarische Leckerlis, jede Menge Streicheleinheiten, fester Platz im Rudel wie auf dem Sofa, im Auto, Lieblingsbaum im Vorgarten – Argo selbstwürde wohl behaupten, er hätte es mit seiner Pflegestelle bei Rainer im norddeutschen Wedel an der Elbe kaum besser treffen können.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
19.04.2017 - SMIGOL - er hat die Hölle erlebt!

Image

Ein kleiner Welpe, nachts über den Zaun eines Grundstückes geworfen, das einem Ehepaar mit 9 Hunden und 15 Katzen, alle aus Notsituationen gerettet, gehört.

Die Eheleute konnten ihn erst nicht finden, hörten nur ein Winseln und Klagen. Als sie ihn endlich unter ihrem Auto entdeckten, stocke ihnen der Atem. Der kleine Kerl war völlig unterernährt und hatte drei Beine mehrfach gebrochen.

Wie sich in der Tierklinik herausstellte sind es alte Frakturen. Alle Knochen sind falsch zusammengewachsen und auf das schlimmste deformierte. Außerdem wurde ihm auch noch der Kiefer gebrochen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
20 Jahre Tierschutzarbeit - Wir wünschen Frohe Ostern!

Image

In der letzten Woche kamen erneut bunte Ostereier auf unsere bunte Wiese.

Wir schicken den farbenfrohen Ostergruß nach Sardinien, der dabei unterstützen soll, dringend erforderliche Sanierungsarbeiten an unserem Rifugio durchzuführen.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen, die an unserer Osteraktion teilgenommen haben!

Wir wünschen allen Frohe Ostern!

Ihr Team von respekTiere e. V.

 
14.04.2017 - respekTiere hilft auch in Deutschland!

Image

Warum in die Ferne schweifen wenn das Elend so nah ist ...

Seit 2004 engagieren wir uns finanziell im Kampf gegen das Elend der Bauernhofkatzen in der ländlichen Region der Oberpfalz.

respekTiere e.V. wird unweigerlich immer im Zusammenhang mit Sardinien gesehen, waren wir doch der erste, ausländische Tierschutzverein vor 20 Jahren, der auf der Mittelmeerinsel aktiv geworden und es bis heute ist.

Unser Engagement in der Oberpfalz tritt daher oft in diesen Schatten. Das Elend und die Notwendigkeit zu helfen unterscheidet sich aber in keiner Weise von dem, was wir von Sardinien kennen. Daher investieren wir jedes Jahr ca. 8.000 Euro für die Kastration von Bauernhofkatzen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
07.04.2017 - SOS Marta - eine kleine Seele im Glück!

Image

Unsere kleine gelähmte Katze Marta hat eine wahrlich erschütternde Lebensgeschichte. Doch die tapfere Maus hat alle Unwegsamkeit überstanden und sich sehr gut in der Aufnahmestation bei einem befreundeten Tierschutzverein, der sich ausschließlich um behinderte Tiere kümmert, eingelebt.

Marta hört jetzt auf den schönen Namen Anya und genießt das Zusammenleben mit mehreren ebenfalls behinderten Tieren, darunter ihrem Katerfreund Rudy, einem kleinen Hasen und ihrem absoluten Lieblingsfreund, dem ebenfalls gelähmten Schweinchen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
31.03.2017 - Mietta - der erste Schritt in Deine Zukunft ist getan ...

Image

Unsere kleine Mietta hatte riesengroßes Glück, eine ganz hervorragende und hochqualifizierte Pflegestelle in Deutschland hat sich bei uns gemeldet, um die kleine Maus aufzunehmen.  So flog Mietta am 29.01.2017 nach Deutschland und wurde am Flughafen in München schon sehnsüchtig erwartet und liebevoll in die Arme geschlossen.

Mietta wurde umgehend in einer Spezialtierklinik vorgestellt und unsere schlimmsten Befürchtungen leider bestätigt: die Diagnose lautete beidseitige Hüftgelenksdysplasie und schmerzhafte Cocarthrose.

Alle notwendigen Untersuchungen wurden zeitnah durchgeführt und am 15.02.2017 wurde in einer aufwendigen Operation das rechte Hüftgelenk durch eine zementlose Titanendoprothese ersetzt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
29.03.2017 - Trilli - Neuigkeiten von unserer tapferen Katzendame

Image

Trillis Zustand hatte sich nach der PDT in der Schweiz für einige Zeit verbessert und die Hoffnung war groß, dass zumindest die krebsbefallenen Areale in den Ohren, an den Schläfen und über den Augen sich deutlich erholen würden. Für den neu entdeckten Knoten am Unterkiefer aber konnten die Tierärzte leider keine Therapie mehr anbieten.

Eine hochdosierte Schmerztherapie wurde weiterhin täglich verabreicht und Trilli zeigte sich etwas munterer und signalisierte deutlich ihren Drang nach draußen in den Garten und in die Natur. Sie liebt ihre kurzen Streifzüge in den vielen angrenzenden Gärten, bleibt aber nie sehr lange weg. Wenn die Sonne scheint, genießt unsere kleine Sonnenanbeterin sichtlich die wärmenden Strahlen. Insgesamt ist Trilli sehr müde und verschläft die meiste Zeit.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
24.03.2017 - Conca - ein vertanes Leben ...

Image

Conca - ein vertanes Leben, ein Tod, eine Bilanz, die schmerzt ...

Am Samstag haben wir Conca über die Regenbogenbrücke begleitet. Es war die einzige Brücke in ihrem Leben, die sie überwunden hat. Die Brücke, die wir ihr gebaut hatten, um ein neues Leben, eine Familie zu genießen, die hat sie nie genutzt. Zu groß war ihre Angst und zu unüberwindbar die Traumen ihres Lebens.

Ein vertanes Leben!

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
22.03.2017 - Bitte unterschreiben Sie diese Petition!

Image

Stopp! Gegen angekettete oder/und in Boxen eingesperrte Hunde!

Der Hund ist ein soziales Tier. Er braucht Interaktionen mit anderen und mit anderen Arten (einschließlich Menschen). Ketten Sie einen Hund für mehrere Stunden an, ist es eine katastrophale Situation für seinen emotionalen Zustand. Das gleiche erreicht man, wenn man ihn in einer Box einsperrt. Wenn Sie keine Zeit für den Hund haben, und / oder wenn Sie davon überzeugt sind, ihn nur als Wächter zu verwenden und/oder denken, dass er nicht mit der Familie interagieren soll,  dann sollte ein Hund nicht gehalten werden. Wir müssen diesen Lebewesen, die die Schlechtigkeit nicht kennen, ein anständiges Leben garantieren.

Es ist ein Gesetz nötig, dass die Massen erziehen, Respekt für die Hunde zu bekommen und sie nicht als Gegenstände zu behandeln. Erforderlich ist ein Gesetz, das diese Verhaltensweisen als Quälerei einstuft.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Stimme! Hier kommen Sie zur Petition.

Grazie Mille!

 
20.03.2017 - Alba - Ein Jahr voller Glück und viele mehr werden folgen.

Image

Die süße Alba wurde Ende Januar 2016 gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern in Calangianus aufgefunden. Alle fünf nahmen wir in unser Rifugio auf.

Ein Jahr nach ihrer Adaption erhalten wir diese wundervollen Bilder und Zeilen von der neuen Familie über die wir uns sehr gefreut haben und die wir Ihnen allen nicht vorenthalten wollen! Aber lesen Sie selbst, wie großartig es Alba geht!

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
17.03.2017 - DAS RIFUGIO KOMMT IN DIE JAHRE!

Image

Seit nunmehr sechs Jahren ist unser Rifugio täglich den extremsten Wetterbedingungen ausgesetzt, Sturm, Regen, gleißende Sonne und Salzluft, das hinterlässt unweigerlich Spuren.

Wir haben in 2011 ein Rifugio gebaut, das seines gleichen sucht, jetzt, sechs Jahre später, sind viele Materialien wie Blech, Holz, Netze…. an ihre Grenzen gestoßen und es müssen im gesamten Jahr viele Renovierungsmaßnahmen stattfinden, um das Rifugio auch weiterhin zu einem sicheren Ort für unsere Tiere zu machen.

Denn nicht nur die Materialien sind diesen Extremen ausgesetzt, sondern auch die Hunde und Katzen selbst. Sie haben nur dieses eine Zuhause und wenn dann ins Holzhaus Wasser läuft, der Zaun die Katzen nicht mehr sicher von den Hunden trennt oder die Krankenstation nicht mehr isoliert ist, weil das Dach vom Sturm weggetragen wurde…. dann trifft es allem voran diejenigen, die sowieso schon benachteiligt sind, unsere Tiere.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
15.03.2017 - GRAMSCI - das Grauen hat einen Namen!

Image

Ein kleiner Hund wurde Ende Dezember 2016 auf der Straße von Sassari nach Nuoro gefunden, offensichtlich angefahren und ohne Skrupel einfach seinem Schicksal überlassen…. Er wurde von der ASL in die Klinik in Pani eingewiesen und dort ergaben Röntgenuntersuchungen, dass das Rückgrat in Folge einer Fraktur der Wirbelkörper beeinträchtigt war und zwei Brüche des Beckens bis in die Hüftgelenkspfanne vorlagen.

Aufgrund dieser Frakturen war der kleine Rüde nicht mehr in der Lage den hinteren Teil seines Körpers zu bewegen. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass er ein Auge verloren hat. Er wurde als schwierig beschrieben, da er aufgrund seiner Situation und enormen Schmerzen sehr ängstlich war und zuschnappte. Kurzerhand wurde er in einen winzigen Käfig in einem wüsten Hinterhof der Klinik gesteckt und musste dort einen ganzen Monat verbringen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
13.03.2017 - Wir suchen Sie!

Image

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich ehrenamtlich für den Tierschutz zu engagieren? Lieben Sie Hunde? Wir suchen Unterstützung für unser Team Hunde im den Bereichen Hundevermittlung und Hunde-Pflegestellen. Helfen Sie uns, den Hunden den Sprung in ein neues Leben zu ermöglichen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu den einzelnen Aufgaben. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir auf ehrenamtlicher Basis eine:

Weitere Details finden Sie, wenn Sie auf den jeweiigen Link klicken. Vielen herzlichen Dank! Grazie Mille!

 
08.03.2017 - Ciao Schonny, kleiner Wuschel, wir sehen uns wieder ...

Image

Ciao Schonny, kleines Wuschelbärchen, wir sehen und wieder in einem anderen Leben!

Ungeliebt und abgeschoben von Deiner Familie haben wir Dich in einem desolaten Zustand in unserem Rifugio aufgenommen, ein ungepflegtes und vernachlässigtes kleines Bündel Fell, verängstigt und völlig verloren.

Wir haben Dich erst einmal ganz in Ruhe ankommen lassen und Dir gezeigt, dass es Menschen gibt, die sich liebevoll um Dich kümmern und Du nicht alleine bist auf dieser Welt.

Nach einem Friseurbesuch kam unter dem zotteligen Haarberg ein ganz zauberhafter kleiner Hund zum Vorschein, mit einem leicht schiefen Lächeln im Gesicht und unglaublich sanften Augen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
dogs on tour - am 07.05.2017 in 76879 Knittelsheim

Image

Treffen wir uns erneut in Rheinland-Pfalz und zwar in 76879 Knittelsheim am WALDHAUS KNITTELSHEIMER MÜHLE.

Treffpunkt: WALDHAUS KNITTELSHEIMER MÜHLE - Sonntag, den 07.05.2017 um 11.00 Uhr

Wir wollen einen gemütlichen Spaziergang durch den Knittelsheimer und Ottersheim Wald (dort den Waldlehrpfad entlang) und im Bogen wieder zurück zur Knittelsheimer Mühle machen. Die Strecke beträgt ca. 5 km.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
03.03.2017 - Der Segugio Maremmano - Dein Beuteschema?

Image

Diese Rassebezeichnung klingt nach etwas ganz besonderem und dennoch haben es diese Hunde (anscheinend) ganz besonders schwer.

Hört man Segugio Maremmano überwiegt ganz klar der Begriff Maremmano und man denkt unweigerlich an den schneeweißen Herdenschutzhund, der uns allen aus dem Gebiet der italienischen Maremmen bekannt ist.

Optisch und charakterlich hat der Segugio Maremmano mit diesem Hund aber nichts gemeinsam, lediglich die Herkunft, die ihm den Namen gibt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
01.03.2017 - TREMOLINA – eine zitternde Hündin!

Image

Tremolina hat Verletzungen des Körpers und der Seele gleichermaßen. Eine Hündin, die aus Angst und Panik besteht, aus schlimmsten Erfahrungen mit der „Menschlichkeit“. Tremolina wurde angeschossen, die Kugel hat ihre Wirbelsäule verletzt und niemand weiß momentan, ob Tremolina teilweise gelähmt bleiben wird oder ob es möglich sein wird, ihre Beweglichkeit weitgehend zu retten.

Sie wurde von den Amtstierärzten von der Straße geholt und dem zuständigen Tierarzt übergeben, der zwar die Kugel operativ entfernte, aber nichts weiter für die Hündin tat. Das canile, welches sie hätte übernehmen sollen, hat sich geweigert, einen Hund in so einem Zustand aufzunehmen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
27.02.2017 - FILETTO - ein neues Leben geschenkt!

Image

Der 10 Jahre alte Kater Filetto, wurde in der Siedlung von La Filetta aufgefunden, mit einer riesigen beweglichen Masse zwischen den Ohren. Er sah bedauernswert aus mit dieser Riesenbeule am Kopf.

Nach der operativen Entfernung war die Diagnose mehr als traurig. Der Tumor war bösartig, hatte aber noch nicht gestreut und die Lungen waren frei von Metastasen. Die ersten 3 Tage nach der Operation ging es Filetto sehr schlecht. Ab dem 4. Tag ging es aufwärts und Filetto immer besser.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
22.02.2017 - Clara und Cleo - ein Jubiläum hinter Gittern!

Image

Wir erinnern uns noch genau an die aufgerissenen Augen, die eingeklemmte Rute, an die Rippen, die wir an ihren Körpern zählen konnten. Heute vor einem Jahr kamen Clara und Cleo zu uns ins Rifugio. Ihr physischer und psychischer Zustand wurde uns von den sardischen Kollegen als „Desaster“ bezeichnet.

Das liegt jetzt genau 365 Tage zurück, Tage, in denen eine unglaubliche Wandlung stattgefunden hat und diese Wandlung ist es, die uns zutiefst berührt und die uns anspornt, gerade an so einem Tag wie heute von den beiden zu berichten und nichts unversucht zu lassen, für sie einen liebevollen Menschen zu finden.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
20.02.2017 - Lesen für den guten Zweck - Unsere Buchempfehlung ...

Image

Die Autorin Gerdi M. Büttner geht es wie vielen: Die Situation der Hunde in Süd- und Osteuropa hat sie sehr betroffen gemacht und so suchte sie einen Weg, zu helfen.

Sie schrieb den Hunde-Roman „Mein Name ist Huth, Robin Huth“ und verlegte es selbst. Der gesamte Erlös fließt in ihr Projekt „Robin Huth hilft Hunden in Not“. Mit diesem Projekt werden jetzt verschiedene Organisation unterstützt.

Wir finden: Das ist eine großartige Idee und wir möchten Ihnen dieses Buch heute an Herz legen. Das ist doch auch eine schöne Lektüre für die doch noch dunkle Reisezeit!

Mehr über das Projekt und wo Sie das Buch bestellen können, finden Sie HIER.  Das Buch kostet als Taschenbuch 9,99 €.

Wir wünschen allen viel Spaß beim Lesen!

 
17.02.2017 - TOMMY - für immer gelähmt, was nun?!

Image

Dieser zauberhafte kleine Kater wurde vor einem Monat unter einem Auto gefunden, mehr tot als lebendig, dorthin hatte er sich verkrochen, um zu sterben.

Unsere Kooperationspartnerin Giovanna Maria brachte ihn sofort, als er ihr gemeldet wurde, in die Tierklinik, dort wurde er behandelt, doch die Diagnose war traurig und erschreckend zugleich: er war gelähmt!

Ein Trauma, verursacht durch die Bisse eines Hundes, die eine sehr schwere Verletzung der Wirbelsäule hinterließen. Sofort wurde eine Antibiotika- und Cortison-Therapie begonnen und das Kätzchen kam langsam wieder ins Leben zurück.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
14.02.2017 - Alles Gute zum ValenTIERstag!

Image

Heute ist der Tag der Liebe. Ein Tag für Blumen, Pralinen, andere kleine Geschenke oder ein romantisches Abendessen zu Zweit mit dem geliebten Partner. Aber auch für unsere Tiere wird dieser Tag immer öfter für etwas Schönes oder Besonderes genutzt und wird deshalb mehr und mehr zum ValenTIERstag.

Verdient haben sie es auch: sie sind immer für uns da, trösten uns, wenn wir traurig sind, kuscheln mit uns und unterhalten uns mit ihren tierischen Launen. Wie echte Freunde eben. Daher – verwöhnt eure Lieblinge heute noch mehr als sonst und alles Liebe zum ValenTIERstag! Sie geben es euch Tag für Tag selbstlos und dankbar zurück!

Und wer möchte, spendet einen "ValentinsEURO" für unsere Lieblinge im Rifugio, an den Futterstellen oder auf den Pflegestellen. Paypalkonto: lydia.hegering(at)respektiere.com oder über den Link oder auf unser Konto: BIC: MGLSDE33 / IBAN: DE20 3105 0000 0003 3761 26.

Wir wünschen allen einen frohen ValenTIERstag!

 
10.02.2017 - Black - über die Schwierigkeit, Gutes zu tun!

Image

Black wurde angefahren gefunden und war so schwer verletzt, dass er sich kaum wehren konnte. Natürlich brachten wir ihn gleich in die Tierklinik nach Olbia, wo eine komplizierte Fraktur im Beckenbereich diagnostiziert wurde.

Natürlich stimmen wir zu, dass Black chirurgisch versorgt werden konnte. Als er aus der Narkose aufwachte wurde klar, was für eine Aufgabe wir uns mit ihm aufgehalst hatten.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
06.02.2017 - Sofia - ein trauriges Beispiel eines falschen Geschenk!

Image

Sofia - ein trauriges Beispiel vom falschen Weihnachtsgeschenk!

In Deutschland hat sich schon vieles geändert. Viele Tierheime und Zoogeschäfte vermitteln und verkaufen vor Weihnachten gar nicht mehr, um zu verhindern, dass Tiere zu Weihnachtsgeschenken für kleine Kinder umfunktioniert werden, um dann wieder „umgetauscht“ zu werden oder schlimmeres, wenn das Kind das Interesse verloren hat.

Auf Sardinien ist dieses Umdenken noch nicht angekommen. Und so ist in den Tagen  nach Weihnachten sogar eine kleine Hasendame im Rifugio abgegeben worden.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
03.02.2017 - Mietta - ein Flohmarkt in die Zukunft ...

Image

Am 13.12.2016 veranstalteten unsere Kollegen Ulrike und Thorsten Steiner in Eigeninitiative und unter Mitwirkung von Alexandra Ziehl (Hundezentrum am Bauernwald in Rheinzabern) einen kleinen Flohmarkt zu Gunsten von Mietta, um damit zumindest einen kleinen Anteil der zu erwartenden Operationskosten  abdecken zu können und Mietta somit eine schmerzfreie Zukunft zu ermöglichen.

Schon im Vorfeld wurden viele Spenden in Form von Flohmarktartikeln gesammelt. Menschen, denen die Geschichte von Mietta sehr naheging, durchwühlten ihre Keller und Wohnungen, um ein kleinen Anteil beizutragen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
30.01.2017 - Beniamino - eine "weiße" Kugel auf der Straße.

Image

So lautete der Hilferuf, den Giovannamaria von einem Ehepaar erhalten, hat, die am Sonntagabend auf der Straße von Olbia nach Calangianus erhalten hat.

Das Ehepaar sah diese "weiße Kugel", hielt an und fand einen angefahrenen Kater unter Schock. Blut lief ihm aus der Nase, aus dem Maul und das Auge war aus der Augenhöhle hervorgetreten.

Beniamino wurde dieser arme Kater genannt und natürlich sofort in die Tierklinik gebracht. Nach der Kostenübernahmebestätigung durch respekTiere sind alle wichtigen Schritte getan worden.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
27.01.2017 - Die sardischen Behörden sagen "Entschuldigung" ...

Image

Die sardischen Behörden sagen "Entschuldigung" - Artikel jetzt auch auf Deutsch

Aufgrund einiger Nachfragen haben wir den Artikel aus September 2016, in dem sich die sardischen Behörden offiziell ob der unhaltbaren Verleumdungen in Bezug auf die Vermittlungen von sardischen Hunden nach Deutschland entschuldigen, ins Deutsche übersetzt.

Dieser Artikel beendet leider nicht das Leid der Tiere, dennoch ist er ein wichtiges Signal in Sachen Tierschutz!

Den übersetzten Artikel finden Sie hier.

 
23.01.2017 - Jeder einzelne kann helfen ...

Image

Jeder einzelne kann helfen – jede kleinste Hilfe macht DEN Unterschied!

Die Ohnmacht, wenn man als Ausländer im Urlaub auf hungernde und kranke Straßentiere stößt, ist unendlich groß. Die meisten Urlauber stehen dem Elend tatenlos gegenüber, manche setzen sich gezielt mit Soforthilfe für ein Tier ein und wenige – ganz wenige – sind so berührt vom Elend, dass sie danach Zuhause nicht aufhören, an diese Tiere zu denken und ihre Traurigkeit in Energie umzusetzen.

So ist es im Falle einer deutschen Familie, die im Süden der Costa Rei seit Jahren Urlaub macht und die Augen nicht vor dem Katzenelend dort verschließen kann. Jedes Jahr gibt es neue Katzenwürfe nahe der kleinen Urlaubssiedlung, die „alten“, vom letzten Jahr, sind meist krank oder sogar verschwunden.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
20.01.2017 - Versand der Spendenbescheinigungen für 2016 ...

Image

Liebe Förderinnen und Förderer unseres Vereins,

die Spendenbescheinigungen für das Jahr 2016 gehen an diesem Wochenende in den Versand. Wir haben in diesem Jahr darauf verzichtet, Spendenbescheinigungen bei einer Jahresspendensumme unter 10,00 € auszustellen. Alle Spender, die hiervon betroffen sind, bitten wir den jeweiligen Kontoauszug zu nutzen.

Sofern Sie in der nächsten Woche keine Spendenbescheinigung erhalten sollten, kann das daran liegen, dass wir keine oder eine veralte Anschrift von Ihnen vorliegen haben. Wenn Sie Ihre Spendenbescheinigung also vermissen, melden Sie sich gerne per Mail an: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Wir sagen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im Jahr 2016 und freuen uns auf ein neues, gemeinsames Tierschutzjahr mit Ihnen!

Ihr Team von respekTiere e.V.

 
Große Kastrationskampagne auf Sardinien: Tu das Richtige!

Image

Fai la cosa giusta - Tu das Richtige!

Es ist so traumhaft, gesunden Katzenbabies beim Spielen zuzusehen, zu beobachten, wie sie liebevoll von ihrer Mutter geputzt werden. Es ist dagegen ein Alptraum, kranke, hungernde Katzenbabies im strömenden Regen zu ehen, auf sich alleine gestellt, oft im Todeskampf.

Genauso traurig ist es, sie im letzten Moment zu retten, um sie dann lebenslang im Tierheim beherbergen zu müssen, sie durch Gitter blicken zu lassen, nur, weil es auf dieser Welt keinen Platz für sie gibt. Daher ist das einzig richtige, die Geburt von ungewollten Katzenbabies zu verhindern, durch die Geburtenkontrolle, die Kastration.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
16.01.2017 - Unsere Lackfellchen und Tigerchen suchen ein Zuhause!

Image

Unsere kleinen Lackfellchen und Tigerchen suchen ein kuscheliges Plätzchen!

Gina, Giorgio, Greta, Felina und Frida sind unsere Sommerkitten. Gerade mal 5 bzw. 6 Monate alt kennen die Kleinen nur das Gehege und Gitterstäbe. Alle sind unglaublich verspielt und menschenbezogen und wünschen sich nicht mehr als ein Kuschelplätzchen bei einer lieben Familie.

Natürlich sind alle bereits geimpft, gechipt, entwurmt, kasriert und FIV sowie FeLV negativ getestet.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
14.01.2017 - Unsere Zooplus-Wunschzettel-Aktion ist zu Ende ...

Image

Das Ergebnis war mit einem Wort - unglaublich! In den Wochen seit dem 03.12.2016 durften unsere Kolleginnen insgesamt 784 kg hochwertiges Futter und sage und schreibe 229 Wunschartikel auspacken – jedes Paket eine neue Überraschung, ein Vergnügen für Mensch und Tier und eine riesengroße Bereicherung für unser Rifugio.

Was für ein fantastischer Start unseres Rifugios ins neue Tierschutzjahr! Wir danken allen unseren Spendern von ganzem Herzen für liebevoll gepackte Pakete und auch für die vielen lieben Worte, die Mut und Zuversicht vermitteln.

GRAZIE MILLE – HERZLICHEN DANK!

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
13.01.2017 - Unsere feuerrote Bande sucht immer noch IHRE Familie!

Image

Deli, Dion, Donis, Doris und Dudu sind etwas ganz Besonderes. Ein Wurf nur roter Katzen und dabei sogar zwei rote Mädchen! Wir haben selten einen so bildschönen und vor allem schnurrig lieben Wurf im Rifugio gehabt.

Umso erstaunter sind wir, dass es für die fünf roten Traumkatzen noch keine Anfragen gab. Alle fünf wurden ca. April 2016 geboren, sie sind geimpft, gechipt, entwurmt und FIV sowie FeLV negativ getestet. Als nächstes steht natürlich die Kastration an.

Unsere Kitten/Jungkatzen werden nur zu zweit oder zu einer Katze im ähnlichen Alter vermittelt. Nach einer Eingewöhnungszeit sollten unsere D-Kitten sicheren Freigang genießen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
09.01.2017 - Ulisse - wir werden dich nie vergessen!

Image

Wir haben im Laufe der Jahre so viel von ihnen berichtet. Von den Hunden, die eingefangen wurden, um dann im canile europa weggesperrt zu werden. Auf engstem Raum - ohne Liebe und Fürsorge. Ihr Leben bestand aus einer hohen Mauer, einem hohen Zaun, staubigem Boden und einer Hütte - mehr nicht.

Wir berichteten von ihnen, als sie vor mehr als sechs Jahren eingefangen worden sind, Conca und Ulisse noch im Welpenalter, die völlig arglos ihrem Fänger aus Hunger folgten.

Heute haben wir eine sehr traurige Nachricht. Unser Ulisse musste seine letzte Reise über die Regenbogenbrücke antreten.

Wir sind unendlich traurig und weinen dicke Tränen um diesen wundervollen Rüden.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
06.01.2017 - Costa Smeralda - Luxus und Elend Tür an Tür!

Image

Hinter jedem Luxushotel, neben den Golfanlagen, am Yachthafen… das Katzenelend ist einfach allgegenwärtig, auch oder gerade an der Costa Smeralda.

Jetzt, wo die Touristen weg sind und die Katzen kaum noch Futter in all den stillgelegten Einrichtungen finden, wird das ganze Ausmaß des Elends noch deutlicher. Es wäre vermessen, zu behaupten, dass wir an der Costa Smeralda alles unter Kontrolle haben.

Zu viel Katzen warten dort täglich auf Futter, zu wenig Helfer gibt es, die eine medizinische Basisversorgung garantieren würden und natürlich zu wenig Geld.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
03.01.2017 - Neujahrsgrüße von Venerdi, dem edlen Landgutbesitzer ;)

Image

Frauchen Barbara und ich wünschen Euch allen ein glückliches und gesundes Neues Jahr!

Anbei ein paar Fotos von meinem Herrensitz sowie meinem neuen Rudel! Das weitäufige Areal morgentlich abzuschreiten ist schon sehr anstrengend, deshalb muss ich mich ab und an herrschaftlich ausruhen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
01.01.2017 - Wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2017!

Image

 
29.12.2016 - Futter statt Böller ...

Image

... unser Motto zum Jahresausklang. An Silvester werden wieder unzählige Raketen den Nachthimmel erleuchten, ohrenbetäubenden Lärm erzeugen und die Luft verqualmen.

Spenden Sie doch stattdessen Futter oder auch Zubehör aus unserem Wunschzettel. Mit jeder Dose und jeder Packung Futter sichern Sie das Leben unserer Schützlinge, jedes Wunschzettel-Zubehör ermöglicht ihnen ein würdiges Leben im Rifugio oder den Weg ins neue Zuhause.

Leider reichen die Bestellungen bei weitem nicht für alle Rifugio-Bewohner. Die allermeisten sind bis jetzt leer ausgegangen und müssen zuschauen.

Unsere Zooplus-Wunschzettel-Aktion geht in die letzte Runde. Noch bis 08.01.2017 können Sie unseren Schützlingen Futter oder Zubehör schenken.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Vielen herzlichen Dank im Namen unsere Schützlinge!

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
Unser Rifugio leuchtet und strahlt - Weihnachten im Rifugio!

Liebe Freudinnen, Freunde und Förderer des Vereins respekTiere e. V.,

heute ist Weihnachten und wir alle blicken gespannt auf unser Rifugio! Wird es hell erleuchtet und die Versorgung unserer Hunde und Katzen gesichert sein? Wenn es ein Bild für das gäbe, was wir gerade empfinden, wären es viele Hunde und Katzen, die sich wohlig wärmend und schnurrend unter einem Tannenbaum zusammengerollt haben.

Unser Rifugio leuchtet und strahlt, dass es nur so eine Freude für uns alle ist!

Mit diesem Gefühl der Freude, einem dicken Kloß im Hals, weil uns die Tränen in den Augen stehen, bedanken wir uns von Herzen bei allen, die dies durch ihre Spenden möglich gemacht haben! Die Tiere um Rifugio schicken Ihnen tausend Küsse!

Wir wünschen Ihnen allen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Liebe für das Jahr 2017!

Sie sind einfach großartig!

Ihr Team von respekTiere e. V.

weiter …
 
16.12.2016 - Tore - Gott sei Dank sind wir vor Ort!

Image

Auslandstierschutz wird meistens bekannt durch die Vermittlungen nach Deutschland. Das ist auch wichtig und gut.

Aber Auslandstierschutz ist allem voran auch die Präsenz vor Ort, denn vor Ort passieren jeden Tag die großen und kleinen Tragödien und da kommt es darauf an, dass man präsent ist, dass man die Kontakte hat und natürlich auch, dass man diese Hilfsmöglichkeiten bezahlen kann.

Im Falle des Katers Tore zeigt sich, wie wichtig das alles ist. Ein treuer Koloniekater, der seit einigen Tagen verschwunden war. Jetzt ist er zurückgekehrt, in dem  Zustand, den die Fotos zeigen. Das Auge kann nicht mehr gerettet werden, es wird in diesen Tagen in der Tierklinik entfernt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
14.12.2016 - Venerdi - sein Traum geht in Erfüllung!

Image

Wie oft saß er hinter dem mächtigen Tor des Rifugio und hat den Hunden hinterher geguckt, die ausreisen durften, auf die eine Familie gewartet hat.

Wie oft blieb er zurück, als der VW Bus mit anderen Hunden in eine neue Zukunft fuhr.

Und jedes Mal wieder hat Venerdi beim Anblick des Autos, der Flugboxen, alleine der Leinen … wieder Hoffnung geschöpft. Gestern war es so weit, er durfte ausreisen, auf ihn wartet ein Zuhause.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
08.12.2016 - Caro - Deine Lebenskerze ist erloschen

Image

Caro wurde 2009 gemeinsam mit Cello vermittelt und Caro hatte großes Glück. Eigentlich ist es fast unmöglich, einen Hund aus einem canile europa wieder zu befreien. Caro ist einer der ganz wenigen Hunde, bei denen uns das gelang.

Am 10.11.2016 musste der tapfere Caro von seinen Schmerzen erlöst werden. Bitte lesen Sie, was seine Familie zu seinem Abschied schreibt.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
26.11.2016 - Unser respekTiere Wandkalender 2017 ist ausverkauft!

Der respekTiere Wandkalender 2017 im neuen Design ist leider ausverkauft!

Wenn Sie noch Fragen haben, senden Sie uns bitte eine eMail an: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Wir danken Ihnen für jede Bestellung!

Ihr Team von respekTiere e. V.

 
21.11.2016 - Schutzengelkatzen - Schenken Sie einer Katze einen Namen ...

Image

Schenken Sie einer Katze einen Namen und Schutz!

Auf Sardinien gibt es von uns viele betreute Katzenkolonien. Was wir den Katzen gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern geben können, ist genug zu fressen und eine helfende Hand, wenn sie krank oder verletzt sind. Durch uns erhalten sie die Basis für ein artgerechtes Leben.

Was wir diesen Tieren nicht geben können, ist eine Geschichte. Das Gefühl, Teil eines großen Ganzen zu sein. Diese Tiere werden geboren, in eine Welt, in der es eigentlich kein Platz für sie gibt. Es gibt für ein paar Wochen die Liebe der Mutter und schon bald beginnt der Überlebenskampf. Jeden Tag erneut aufs Neue kämpfen.

Mit unserer Schutzengelspende schenken Sie einer Katze eine Kastration und eine erste medizinische Versorgung und Sie holen diese Katze aus der Anonymität heraus, die eine Straßenkatze in den meisten Fällen umgibt.

Geben Sie diesem Tier einen Namen und werden Sie zu seinem/ihrem Schutzengel und schenken Liebe und Individualität!

Hier geht es zu unseren Schutzengelkatzen ...

Danke im Namen aller Straßenkatzen, die sich sehnlichst ein wenig Individualität und Liebe wünschen!

 
19.11.2016 - Ciao Iago! Wir werden dich nie vergessen!

Image

Iago wurde nachts an der Straße von Santa Teresa nach Rena Majore von einem Mann gefunden. Der kleine Kerl lag zitternd am Straßenrand und der Mann nahm an, dass er vielleicht ein Trauma durch einen Autounfall hatte. So kam Iago zu uns…

Es kam heraus, dass Iago stark anämisch war und einen positiven Befund auf Toxoplasmose hatte. Gegen beides wurde er sofort behandelt. Als er im Rifugio immer wieder epileptische Anfälle bekam,  war uns klar, dass wir Iago dringend nach Deutschland bringen mussten, um weitere Untersuchungen machen zu können und ihm somit besser helfen zu können. Und es fand sich eine großartige Pflegestelle für Iago.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
14.11.2016 - Aktion zum verkaufsoffenem Sonntag in Bordesholm ...

Image

Aktion zum verkaufsoffenem Sonntag in Bordesholm der Firma MEGA Bike.

Zwei Mal im Jahr findet in Bordesholm der verkaufsoffene Sonntag statt. In diesem Jahr hatte sich die Firma MEGA Bike etwas besonders zur Unterstützung unserer Tierschutzvereins  ausgedacht. Am 06.11.2016 öffneten sie nicht nur die Tore zu ihrem Fahrradgeschäft, sie verkaufte auch Essen und Punsch zugunsten unseres Tierschutzvereins.

Insgesamt kamen bei dieser großartigen Aktion 300,00 € für unsere Projekte zusammen.

Wir danken der Firma Mega Bike in Bordesholm ganz herzlich für diese tolle Aktion!!

Grazie Mille!

 
11.11.2016 - YARRAH - Bitte stimmt für uns ab ...

Image

YARRAH verlost 250,00 € für den Tierschutz! Bitte stimmen Sie für uns ab! YARRAH steht für Biologische Tiernahrung für Hunde und Katzen, ohne Tierversuche.

Wie in den letzten Jahren, hat sich die Firma YARRAH entschlossen, keine Weihnachtskarten per Post zu versenden. Die Ersparnis bei einem digitalen Versand liegt bei 250,00 €, diese Mittel möchte YARRAH gerne an ein Tierschutz-Projekt spenden. Eine tolle Idee!

Und jetzt kommen Sie! Bitte stimmen Sie für uns ab, damit wir mit diesem Geld unseren Schützligen helfen können.

Update 18.11.2016: Leider haben wir nicht gewonnen.

Wir danken Ihnen trotzdem von Herzen für Ihre Unterstützung! Vielleicht schaffen wir es gemeinsam beim nächsten Mal.

 
09.11.2016 - Bitte unterschreiben ... Kastrationspflicht für Privattiere

Image

Seit geraumer Zeit wissen wir aufgrund unserer täglichen Tierschutzarbeit, dass die Welpen, die von uns aufgenommen werden schon langer nicht mehr ausschließlich von den Tieren kommen, die sich täglich auf der Straße durchschlagen müssen. Hier sind wir in unserer Region bereits seit gut zwei Jahrzenten erfolgreich tätig. Vielmehr kommen die Tiere jetzt aus Privathaushalten, die ihre Tiere nicht kastrieren lassen.

Die nachfolgende Petition fordert eine Kastrationspflicht für alle in Privathaushalten lebenden Hunde und Katzen. Sollte ein Halter sein Tier nicht kastrieren lassen wollen, würde eine Steuer in Höhe von 500,00 € im Jahr anfallen. Diese 500,00 € würden wiederrum in Projekte der Geburtenkontrollen investiert werden.

Wir finden, dass dies ein toller Ansatz ist und möchten Sie herzlich bitten, diese Petition zu unterzeichnen. Gemeinsam gegen vermeidbares Tierelend! Grazie Mille!

Hier kommen Sie zur Petition mit weiteren Informationen.

 
02.11.2016 - Toby endlich im Glück ...

Image

Toby wurde lange Zeit an einer kurzen Kette im Hinterhof gehalten. Seine Berufung sollte eigentlich die Jagd werden und so wurde Toby im Alter von wenigen Wochen auf das Grundstück geholt. Doch dazu sollte es nie kommen, denn schnell war dem neuen Besitzer klar, dass Toby Angst vor Schüssen hatte und daher nicht für die Jagd zu gebrauchen war.

So lag er an der Kette und wurde älter und älter. Toby wurde ca. 2009 geboren und nach den drei ersten Jahren lästig und unnütz. Wasser und Futter war alles was ihm relativ regelmäßig zur Verfügung gestellt wurde und er musste Qualen durch die Ignoranz der Menschen, dem Alleine sein und auch der nicht vorhandenen körperlichen Auslastung spüren.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
31.10.2016 - Argo und Venerdi - Ja, ist denn heut schon Weihnachten?

Image

Wir können es derzeit selber kaum glauben. Nicht nur, dass unser SOS-Sorgenkind Argo eine Familie gefunden hat, auch unser Langsitzer Venerdi, darf endlich seine Koffer packen. Auf nach Deutschland!

Für unseren Argo beginnt sein neues Leben bereits am 29.11.2016 mit seinem Abflug. Im Mai 2015 kam er mehr tot als lebendig zu uns und hat sich seitdem toll entwickelt.

Am 20.11.2012 kam Venerdi zu uns und wartete damit am längsten von allen Hunden über 4 Jahre auf seine große Chance. Nicht eine einzige Anfrage gab es für den lustigen Kerl, obwohl wir immer wieder versucht hatten, durch Aufrufe auf ihn aufmerksam zu machen.

Am 13.12.2016 ist es nun endlich soweit. Vorbei die Zeiten für Venerdi, an denen er seinen lieb gewonnenen Freunden am Tor „Ciao!“ sagen musste.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
28.10.2016 - Die sardischen Behörden sagen "Entschuldigung" !

Image

Lange hat es gedauert und eigentlich war das Ergebnis der Recherchen auch schon im Vorfeld bekannt, aber jetzt ist es offiziell. Die sardischen Behörden mussten ja unzähligen Verleumdungen der letzten Jahre nachgehen, in denen Kritiker der Vermittlung von sardischen Hunden nach Deutschland behaupteten, in Deutschland würden Tierversuche mit sardischen Hunden gemacht oder gar Dosenfutter ...

Nun haben sich die Behörden offiziell entschuldigt und machen im nachstehenden Zeitungsartikel, der in der Unione Sarda in diesen Tagen erschienen ist, deutlich, dass NICHTS an den Behauptungen dran ist, im Gegenteil, man hätte sich versichert, dass es allen Hunden sehr gut gehe.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
26.10.2016 - Geboren auf der Mülldeponie - 4 Welpen suchen nun ihr Glück ...

Image

Lenox ist seit dem 11.10.16 mit seiner Mutter und seinen Schwestern bei uns im Rifugio in Santa Teresa. Sie alle haben eine traurige Geschichte hinter sich.

Eine junge Setter Hündin, wir haben sie Lina genannt, wurde von einer Mitarbeiterin vor Ort, an der Mülldeponie auf La Maddalena entdeckt, als sie die dortige Katzenkolonie versorgte. Im Halbdunkel tauchte sie auf wie ein Schatten und huschte ängstlich umher, bis auf die Knochen abgemagert und völlig ausgelaugt.

Sofort war klar, dass man sie ausgesetzt hatte und sie verzweifelt im Müll nach Futter suchte. Sie hatte wohl bemerkt, dass es hier eine Futterstelle für Katzen gab und versuchte so, abgesehen von den Müllresten, wenigstens an etwas Wasser und Futter zu kommen.

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
24.10.2016 - Aglientu … sucht ein zu Hause!

Image

Wäre mein Fell nur weiß oder blaugrau oder wenigstens lang, dann würde mich jemand adoptieren.

Aber ich bin nur ein kleiner Tiger!

Wären meine Augen blau oder orange, dann würde mich jemand in den Armen halten und nicht mehr los lassen.

Aber ich blicke nur durch grüne Augen sehnsüchtig durch die Gitter!

Hätte ich einen Namen wie „Siam“ oder „Karthäuser“, dann dürfte ich im Winter vor dem warmen Ofen liegen.

Aber ich heiße Aglientu von da, wo ich gefunden wurde!

Bitte lesen Sie weiter ...

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 61 von 704